So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 8560
Erfahrung:  Viele Jahre Erfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Hallo! ich wurde nach mehreren Jahren Trennung und

Kundenfrage

Hallo! ich wurde im Januar nach mehreren Jahren Trennung und gerichtlicher Auseinandersetzung geschieden. Lebte seit 2014 ggetrennt. Scheidung eingereicht im Januar 2016. Vorher noch mit Mediation versucht, klappte nicht mit meinem Ex, ist immer cholerisch mitten aus den Terminen gerannt.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Mein Ex ist selbstständig und ich habe alles verloren. Er verdient plötzlich kein Geld mehr. Er hat mit seinem Bruder gemeinsame Sache gemacht, er ist sich selbstständig. Fazit: ich muss ihm Rente zahlen. Ich habe vor den Kindern sehr gut im Management verdient. Ich habe einen Unterhaltstitel für nachgehel. Unterhalt, hatte aber ab Ende 2015 einen. Freund für 3,5 Jahre und damit den Anspruch verwirkt. Kurz vor der Urteilsverkündung fragt mich meine Anwältin „warum haben wir keinen Trennungsunterhalt geltend gemacht?“ ich falle aus allen Wolken
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ich dachte Trennungsunterhalt gibt es nur für ein Jahr. Ist mein Anwalt nicht verpflichtet das einzufordern oder mich zu Beginn des Mandats aufzuklären? Was kann ich jetzt tun?
Gepostet: vor 17 Tagen.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

 

wie waren ddenn die Einkommensverhältnisse, die für den Trennungsunterhalt maßgeblich gewesen wären ? Haben Sie denn überhaupt Trennungsunterhalt geltend gemacht ?

 

Mitz freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Das ist es ja,sie hat vergessen Trennungsunterhalt einzufordern.
Er hat wesentlich mehr verdient seit ich die Kinder bekommen habe . Zumindest hatte mir das Gericht einen nachehel. Unterhalt von. 385 Euro ausgerechnet . Den hat mein Anwslt seinerzeit eingeklagt.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ich will nur wissen ob ich meinen Anwalt zu Rechenschaft ziehen kann. Schließlich handelt es sich um ein ganz normales Vorgehen als Anwakt für seinen Mandaten Trennungsunterhalt zu bess as betragen, oder?
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Sorry für die Rechtschreibung, aber ich tippe auf dem Handy.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
?????
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Ich habe 46 Euro gezahlt, für was?
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Für 2 Gegenfragen
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Jetzt soll ich nochmal 50 zahlen
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Was ist das für eine Vorgehensweise?
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

mit welchem Anliegen hatten Sie sich denn damals an den Anwalt gewendet ?

 

Mitz freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Mich als Anwalt bei meiner Scheidung zu vertreten.
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, dass Sie Justanswer genutzt haben.

Trennungsunterhalt kann man für die Zeit zwischen räumlicher Trennung und Rechtskraft der Scheidung beanspruchen, wenn die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen. Sie haben den Anwalt mit der Scheidung beauftragt, wenn ich Ihre Ausführungen richtig verstehe, war das Trennungsjahr da schon vorbei. Wenn es für den Anwalt dabei Hinweise darauf gegeben hat, dass iüber das Trennungsjahr hinweg auch Trennungsunterhaltsansprüche geltend gemacht werden können und er unterlässt dies, dann besteht eine Haftung des Anwaltes.

Deutete nichts auf einen möglichen Anspruch hin, dann bestand auch keine Verpflichtung.

 

Wenn Sie von einem Fehler des Anwaltes ausgehen gibt es zwei Möglichkeiten. Sie wenden sich an den Anwalt und fordern von diesem Schadensersatz. Lhnt er dies ab, wenden Sie sich zur Schichtung an die Anwaltskammer.

Ich hoffe, Ihre Frage ist beantwortet. Falls noch Unklarheiten bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Anderenfalls bitte ich Sie um Bewertung der Antwort.

 

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

haben Sie noch Fragen ? Wenn nicht nehmen Sie bitte nun eine Bewertung vor. Vielen Dank !

 

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

gibt es denn Probleme mit der Bewertung oder was steht einer solchen entgegen ? Sie haben eine ausführliche Antwort auf Ihre Frage erhalten. Bitte sind Sie nunmehr so aufrichtig und geben auch ein Feedback hierfür ab.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich danke für Ihre Aufrichtigkeit und Fairness und wünsche Ihnen alles erdenklich Gute !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass