So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 30394
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Habe eine Kredit gesucht - ein schweizer Vermittler hat mir

Diese Antwort wurde bewertet:

Habe eine Kredit gesucht - ein schweizer Vermittler hat mir unter Bezahlung von 345 € Vermittlungsgebühren eine Schweizer Finanzinstitut vermittelt, welches mir mit Willkommensschreiben und unter Vorauszahlung von 645,00 die Kreditauszahlung schriftlich zugesagt - dann war Sendepause - als ich monierte wurden die Gesprächspartner unverschämt und verlangen einen neuerlichen Antrag. Ich forderte das Geld bei Vermittler und Kreditgeber zurück - bekam die Antwort ich müsste mit der Mutterfirma in Manchaster Kontakt aufnehmen ! Der "Kreditgeber wollte nach einer "fabelhaften" Endabrechnung mir einen Betrag von 188,00€ unter angabe meiner Banknummer - die sie ja bereits hatten - zurücküberweisen ! Leider war dies schon vor 3 Wochen - bis dato kein Geldeingang !!
Die Anzeige bei der deutschen Polizei war der nächste Reinfall !
Sehen Sie hier irgendeine Chance - oder lässt man schweizer Betrügern - übrigens mit IBAN Konten in DE alles durchgehen.Ursula Sautter
Kantor-Krüger-Strasse 13
29559 Wrestedt-Wieren
Tel. 05825-5329991
Mob.***********

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Die Firma ist Ihnen zu unverzüglicher Rückzahlung des Geldes verpflichtet, denn da Sie die Provisonen nur geschuldet hätten, wenn tatsächlich ein Kredit erfolgreich vermittelt und ausgereicht worden wäre (§ 655 c BGB!), ist die Firma ist um den von Ihnen gezahlten Betrag nach § 812 BGB ungerechtfertigt bereichert mit der Folge, dass Sie einen entsprechenden Herausgabeanspruch haben.

 

Diesen Anspruch können Sie notfalls auch gerichtlich duchsetzen.

 

Gehen Sie nun wie folgt vor: Fordern Sie der Firma schriftlich (Einschreiben!) und letztmalig unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte Rechtslage zur Rückzahlung auf, und setzen Sie hierzu eine letzte Frist von maximal 14 Tagen ab Briefdatum.

 

Kündigen Sie in dem Schreiben an, dass Sie nach Fristablauf ohne weitere Ankündigung einen Rechtsanwalt mit der Durchsetzung Ihres Anspruchs beauftragen und dass die hierdurch bedingten Kosten die Firma als Verzugsschaden zu tragen haben wird.

 

Gerät die Gegenseite mit dem Ablauf der von Ihnen gesetzten Frist in Verzug, sind die Rechtsverfolgungskosten (=Anwaltskosten) als Verzugsschaden ersatzfähig.

 

Sie können dann auf Kosten der Firma einen Rechtsanwalt vor Ort einschalten, der Ihren Anspruch auf Rückzahlung sodann geltend machen und durchsetzen wird.

 

Der Anwalt wird die Firma zunächst außergerichtlich und schriftsätzlich auf Zahlung in Anspruch nehmen.

 

Zahlt diese dann noch immer nicht, wird der Anwalt einen gerichtlichen Mahnbescheid erwirken oder Zahlungsklage erheben - auch die hiermit verbundenen weiteren Kosten hätte die Firma zu tragen!

Klicken Sie bitte oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

 

ra-huettemann und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.