So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 31908
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Meine Frau und ich sind seit kurzem verheiratet, wohnen

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Frau und ich sind seit kurzem verheiratet, wohnen allerdings derzeit noch in getrennten Mietwohnungen. Die Mietwohnung meiner Frau befindet sich auf einem Aussiedlerhof, ca. 1,5 km vom nächstgelegenen Ort entfernt. Der Vermieter untersagt mir am Wochenende auf seinem Grundstück zu parken. Ich habe allerdings keine andere Möglichkeit als auf dem Hof zu parken. Kann der Vermieter mir Haus-bzw Parkverbot erteilen? Darf ich nicht am Wochenende bei meiner Frau übernachten?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Hessen und der Ort ist 65604 Elz
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Meine Frau hat bereits über den Anwalt des Vermieters eine Abmahnung bekommen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Hat denn Ihre Frau einen Stellplatz gemietet oder im Mietvertrag das Recht erhalten auf den Grundstück zu parken?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Sehr geehrter Herr Schiessl,
meine Frau hat zu der gemieteten Wohnung 1 Stellplatz inkl. sowie einen weiteren Stellplatz für ihren Sohn angemietet. Da ich nur am Wochenende zu meiner Frau komme, parke ich auf dem Hof an einer Stelle, wo ich niemanden behindere.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Sie hat einen Stellplatz im Mietvertrag verankert sowie einen weiteren angemietet

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

wenn Ihre Frau zwei Stellplätze laut Mietvertrag hat, dann kann und darf sie diese Stellplätze natürlich ohne Einschränkung auch benutzen. Dabei ist vom Nutzungsumfang nicht nur die Eigennutzung sondern auch die Nutzung durch Dritte (Handwerker, Besuch, Ehemann) mit umfasst.

 

Der Vermieter darf Ihnen also nicht untersagen sich auf einen der Stellplätze der Ehefrau zustellen.

 

Er kann Ihnen aber untersagen sich auf das Grundstück außerhalb der angemieteten Stellplätze zu stellen. Die Nutzung des Grundstücks geht nur insoweit als dass hier vom Nutzungszweck das Betreten, Befahren, Halten zum Be- und Entladen umfasst ist.

 

Weitere Nutzungen müsste der Vermieter genehmigen.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

MIt freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Kann der Vermieter deswegen eine fristlose Kündigung aussprechen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

grundsätzlich erst einmal nein. Eine fristlose Kündigung setzt eine Vertragsverletzung seites Ihrer Frau und vor allem eine erfolose Abmahnung Ihrer Frau voraus.

 

Liegen diese beiden Voraussetzungen nicht vor, so kann auch nicht gekündigt werden.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

MIt freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Das heißt, wenn ich weiterhin auf seinem Gelände parken würde, könnte er fristlos kündigen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

ja, wenn Sie außerhalb der von Ihrer Frau gemieteten Stellplätze parken und Ihre Frau erfolglos abgemahnt worden ist, dann könnte der Vermieter in der Tat fristlos kündigen.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

MIt freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Eine weitere Frage in Bezug auf den Vermieter. Er hat meiner Frau vor 7 Jahren einen Holz-Lagerplatz zugewiesen, weil nur durch die Zentralheizung die Wohnung im Winter nicht warm zu bekommen ist und er einen Kamin hat errichten lassen und meine Frau sich einen Holzofen gekauft hat um die Wohnung zu heizen. Jetzt hat er ihr den Lagerplatz untersagt und Sie solle ihr Holz in dem Schuppen (Kellerraum) einlagern, welcher ihrer Mietwohnung zugehörig ist. Dieser Schuppen ist zum einen nicht ausreichend für zusätzlich 6 Meter Holz zu lagern und zum anderenauch noch feucht. Gilt hier nicht das Gewohnheitsrecht oder muss er sogar den Lagerplatz bereitstellen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

wenn der Vermieter Ihrer Frau einen Lagerplatz zugewiesen hat und dieser Platz nicht gegenstand des Mietvertrages geworden ist, dann kann er die künftige Nutzung des Platzes künftig untersagen. Gewohnheitsrecht gibt es diesbezüglich nicht. Der Vermieter muss Ihrer Frau grundsätzlich keinen Lagerplatz zur Verfügung stellen. Allerdings ist Ihre Frau nicht verpflichtet mit dem Holzofen zusätzlich zu heizen. Wenn die Wohnung durch die Zentralheizung nicht warm wird, kann Ihre Frau die Miete mindern (je nach erreichbarer Temperatur.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

MIt freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Vielen Dank für die aufschlussreiche Information

Gerne!