So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 12420
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Guten Tag, es geht um einen angeblichen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, es geht um einen angeblichen Vollstreckungsbescheid einer Firma Namens Eurowinner GmbH bei der Vollstreckungsbehörde Stuttgart über 9875,-- €. Wie soll ich mich da verhalten.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Niedersachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Hört sich alles sehr offiziell an mit AZ und Telefonnummer von einem Schlichter. Meine Frau soll den Vertrag fernmündlich abgeschlossen haben. Wir haben aber nie irgendwelche Post bekommen. Das Haus mit der Adresse die angegeben wurde gehört uns zwar, unter der Adresse sind wir aber nicht gemeldet. Außerdem war dort im Postkasten nie irgendwelche Post dieser Firma.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.
Bitte erlauben Sie mir zur Vermeidung von Missverständnissen folgende Nachfrage:
Wurde Ihnen der angeblich bestehende Vollstreckungsbescheid vorgelegt?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen. Ich vereinbare dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Der soll angeblich zugestellt werden. Hierzu hatte ich einen Anruf bezüglich einer Terminvereinbarung. Mich würde erst einmal interessieren, ob seitens der Verbraucherschutzzentrale etwas gegen die Eurowinner GmbH vorliegt und ob ich auf die Terminvereinbarung eingehen soll.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Ich rate von jeglicher Kontaktaufnahme mit der benannten Unternehmung ab.

Es ist davon auszugehen, dass ggü. Ihnen Gelder "aberpresst" bzw. erschlichen werden sollen.

Vollstreckungsbescheide ergehen immer vom Gericht.

Weiter muss hier eine amtliche Zustellung mit Rechtsmittelbelehrung erfolgen, so dass Sie als Betroffener die Möglichkeit zum Einspruch/Widerspruch haben.

Lassen Sie sich von benannter Unternehmung nicht unter Druck setzen. Drohen Sie ggf. mit einer Strafanzeige.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Das habe ich verstanden. Aber der Anruf kam scheinbar vom Gericht. Mir wurde auch ein AZ genannt und eine Telefonnummer von einem Schlichter. Ich habe auch mit diesem telefoniert. Scheint alles offiziell. Der meinte ich soll erst einmal bezahlen und er würde eine Schlichtungssumme aushandeln. Ich bin mir aber nicht bewußt einen Vertrag abgeschlossen zu haben und habe auch nie Korrespondenz geschweige denn Mahnschreiben erhalten. Bevor es zu einer Vollstreckungsmaßnahme kommt, müßte doch irgendwann einmal ein Einschreiben zugestellt worden sein, oder?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ein Gericht ruf normalerweise nie telefonisch an.

Die Korrespondenzart eines Gerichts ist immer schriftlich.

Daher ist der Vorgang äußerst suspekt.

Die Schriftform ist deshalb erforderlich, da man die Möglichkeit zur Stellungnahme haben muss und auch einen Rechtsanwalt konsultieren kann.

Daher verweise ich auf meine Ausführungen.

Leisten Sie keine Zahlungen. Mündlich wird kein Bescheid ergehen, da es in diesem Fall bereits an einer ordnungsgemäßen Zustellung fehlt (schwerer Formfehler).

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Wenn ich Sie also richtig verstehe, muß der Gerichtsbeschluß mir erst schriftlich zugestellt worden sein und ich habe eine Einspruchsfrist, bevor eine Kontopfändung vorgenommen werden kann?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, das ist vollkommen richtig.

Es handelt sich jeweils um förmliche Verfahren.

Konnte ich Ihre Fragen beantworten?

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ja, fürs erste vielen Dank. Dann lasse ich alles erst einmal auf mich zukommen. Wenn nicht anders muß ich dann zu gegebener Zeit meine Rechtsschutz Versicherung in Anspruch nehmen.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnte und stehe Ihnen auch in Zukunft gerne über JustAnswer zur Verfügung.
Über die Abgabe einer positiven Bewertung (anklicken zwischen 3 - 5 Bewertungssternen oberhalb der Fragebox links/rechts) für meine Ausführungen würde ich mich freuen.
Ich wünsche Ihnen alles Gute!
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

RA Traub und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.