So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 12148
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Hallo Herr oder Frau RA, ich wurde gestern schon vom Portal

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Herr oder Frau RA, ich wurde gestern schon vom Portal gut beraten und habe heute eine neue Frage.
Ich habe einem Bekannten ein Darlehen gegeben über 200.000 Euro. Das Darlehen kann nicht zurückbezahlt werden bzw. die Rückzahlung ist völlig offen. Um keine Verjährung zu riskieren habe ich einen Mahnbescheid erlassen. Wegen den Gebühren über nur 100.000 Euro. Hierauf wurde kein Einspruch eingelegt. Daraufhin habe ich den Vollstreckungsbescheid beantragt. Auch dieser wurde am 5.7.2019 zugestellt. Ich habe eine Ausfertigung vom Amtsgericht Stuttgart bekommen. Jetzt meine Frage: Wenn ich den Gerichtsvollzieher zur Vollstreckung hinschicken will. wie muss ich das machen? Muss ich dem Gerichtsvollzieher eine Kopie des Bescheides schicken? Bekomme ich dann vom GV eine Vorabrechnung?
Und ganz wichtig. Welcher Gerichtsvollzieher ist für die Stadt WELZHEIM bei Stuttgart zuständig?
Muss ich den Vollsteckungsbescheid ans Gericht schicken? Ans Amtsgericht oder Landgericht? oder direkt
an den Gerichtsvollzieher? Ich denke Sie können mir das sicher gut beantworten weil das für Sie ja Alltag ist.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Sie müssen den Vollstreckungsbescheid an den Gerichtsvollzieher bzw. das Gerichtsvollzieherbüro übermitteln, in welchem der Schuldner seinen Wohnsitz hat.

Dort sind die Gerichtsvollzieher in der Regel am Sitz des zuständigen Amtsgerichts.

Sodann müssen Sie den Vollstreckungsbescheid übermitteln und dem Gerichtsvollzieher den Auftrag zur Vollstreckung geben.

Sie müssen dem Gerichtsvollzieher genau mitteilen, was und wie er vollstrecken soll.

Anbei das amtliche Dokument zur Beauftragung:

https://justiz.de/formulare/zwi_bund/vollstreckunggerichtsvollzieher_GV6.pdf

Der Gerichtsvollzieher lässt Ihnen dann eine Kostennote zukommen.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.