So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 31565
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe am 27.9.2019 Einen Kaufvertrag über Möbel bei

Kundenfrage

Ich habe am 27.9.2019 Einen Kaufvertrag über Möbel bei XXX-Lutz, Hirschhaid getätigt = Summe 27.500,-- getätigt. Hintergrund die Finanzierung über den Hausverkauf und dadurch die erzielten Einnahme. Jetzt ist der Hausverkauf geplatzt, ich bin 80 Jahre alt und kann auch keinen Kredit bekommen. Angeblich gibt es im Möbelhandel keine 14 Tage Rücktrittsrecht. Ich müßte 30% als Abstandssumme bezahlen. Gibt es eine Möglichkeit, da wieder rauszukommen. Vielen Dank ***** ***** Grüße
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Bayrn
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Bayern. Das Haus habe ich meinem Sohn überschrieben, der sollte nach dem Hausverkauf mir die summe überweisen, weil ich in ein Wohnstift für Senioren ziehen möchte.
Gepostet: vor 12 Tagen.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 12 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Rechtlich gesehen haben Sie nur dann ein Recht den Vertrag binnen einer Frist von 14 Tagen zu widerrufen, wenn Sie den Vertrag über Fernkommunikationsmittel (Internet, Telefon,..) oder außerhalb der Geschäftsräume des Unternehmers (Beispiel: Zu Hause) geschlossen haben. Liegen diese Voraussetzungen nicht vor, so sind Sie an den Vertrag leider gebunden.

Wenn nun der Kauvertrag geplatzt ist und dies nicht Ihr Verschulden war, dann besteht die Möglichkeit den Käufer der den Kauf platzen lies auf Schadensersatz in Anspruch zu nehmen. Zu ersetzen wäre dann der sogenannte Vertrauensschaden (also die 30% die Sie an den Möbelhändler zahlen müssen).

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt