So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 484
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Hallo, ich habe in der Kölner Innenstadt eine Wohnung

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: ich habe in der Kölner Innenstadt eine Wohnung 1.Etage mit einer 70qm Terrasse, die auf einem Anbau im EG steht gekauft. Nun wollte ich darauf Fliesen legen und wir haben bei der Planung durch mehrer Zufälle über einen Architekten und Statiker herausgefunden, dass Das Dach/die Terrasse nicht ordnungsgemäß gebaut wurde und daher die Statik eine Terassennutzung nicht erlaubt, da Dach ist schon für eine Schneelast an der Grenze. Nun stellt sich die Frage, ob der Verkäufer und noch Miteigentümer in der WEG dafür haftet, dass er mir eine Terasse verkaufthat, die keine sein darf? Gruß, U Kops
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Die Bauunterlagen des Daches und die Genehmigung des Bauamtes Köln für die Statik des Daches existieren noch, (von 1962) und diese Unterlagen sind korrekt ausgelegt für ein Dach mit Terrasse. Gebaut wurde aber eine einfachere Konstruktion, die eben nicht Tragfähig ist, entgegen der städtischen Genehmigung.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte teilen Sie mir einmal ergänzend mit, ob die Terasse aufgrund der Umstände nunmehr umgebaut, abgerissen o.ä. werden muss bzw. nicht mehr benutzt werden kann.
Gerne stehe ich Ihnen der Einfachheit halber auch für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung, in dem wir alle Ihre Fragen besprechen können. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Die Entscheidung, wie es mit der Terasse weitergeht liegt, soweit ich weiß bei der WEG (Wohnungseigentümer gemeinschaft) Wir sind 4 Parteien, dei Eigentümerin des EG, unter der Terrasse, ich, Eigentümer der Wohnung im 3. OG und Die Ursprüngliche Eigentümerin des Hauses, von der Wir alle die Wohnungen erworben haben, und in deren Familie, auch das Haus gebaut wurde. Der Statiker bescheinigte mir heute, dass das Dach als Terrasse nach Rechnung nijcht genutzt werden darf. Aus meiner sich, muss es nun so renoviert werden, dass die bestehen Terrasse (besteht schon seit über 30 Jahren als Terrasse) als solche genutzt werden darf, so wie es im Grundbuch steht. Die Frage ist, wer dies bezahlen muss, und ob die ehemalige Eigentümerin sich strafbar gemacht hat, indem sie mir die Wohnung mit Terrasse verkauft hat, obwahl die Statik es nicht erlaubt. Sie konnte das sicher nicht wissen, aber ihr verstorbener Mann war genau wie sein Vater Architekt, und kennt die Bauunterlagen. Der Vater hatte die Entscheidung gefällt, die Decke nicht so zu bauen wie sie vom Amt genehmigt war. Diese Unterlagen liegen mir vor, die Eigentümering hatte sie mir zur Verfügung gestellt.

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre ergänzenden Angaben.

Zur strafrechtlichen Komponente:

Sofern die ehemalige Eigentümerin von dem baurechtswidrigen Zustand wusste und die Immobilie dennoch als mangelfrei verkaufte, handelt es sich um einen Betrug, den Sie zur Anzeige bringen können.

Bedenken Sie jedoch, dass Sie hierdurch kein Geld bekommen. Ein Strafverfahren bewirkt nur, dass die ehemaligen Eigentümerin bestraft wird.

Ihre Ansprüche gegen die ehemalige Eigentümerin müssten Sie auf dem Zivilrechtsweg durchsetzen.

Sie haben insofern zunächst zwar keinen Geldanspruch gegen die ehemalige Eigentümerin, jedoch einen Anspruch darauf, dass sie die Immobilie bzw. Terasse in einen ordnungsgemäßen Zustand versetzt. Dies ergibt sich aus der gesetzlichen Gewährleistung für Sachmängel.

Diesn Anspruch sollten Sie schriftlich bei der ehemaligen Eigentümerina anmelden und ihr eine Frist für die Erfüllung ihrer Pflichten setzen.

Wenn sie trotz Fristablaufs dieser Verpflichtung zur Nachbesserung der Immobilie/Terasse nicht nachkommt, so können Sie Schadensersatz beanspruchen. Der Höhe nach steht Ihnen der Betrag zu, um den die Immobilie wertgemindert ist bzw. der Geldbetrag, der nötig ist, um die Immobilie/Terasse in einen rechtmäßigen und technisch ordnungsgemäßen Zustand zu versetzen. Im Zweifel müssten Sie über die Schadenshöhe ein sachverständigenseitiges Gutachten einholen.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Habe ich sie richtig verstanden, dass die Tatsache, dass die ursprüngliche Eigentümerin mir eine Wohnung mit Terrasse verkauft hat, nun aber Nachgewiesen wurde, dass die Statik das verbietet, gibt mir das Recht die Behebung des Mangels zu fordern, also das Ermöglichen einer Terrassennutzung durch zusätzlichen stabilisierende Baumassnahmen? Auch wenn sie selbst nicht wußte, dass dieser Mangel besteht. Und könnte Sie sich damit verteidigen, dass ihr verstorbener Mann den Verkauf getätigt hat und nicht sie? Oder geht durch den Tot und das erbe auch die Verantwortung auf sie über die Mängel zu beseitigen?

Das ist richtig - Sie haben ein gesetzlich verbrieftes Recht auf Nacherfüllung und zwar unabhängig davon, ob die Verkäuferin Kenntnis von dem Mangel hatte oder nicht. Damit kann sie auch nicht einwenden, ihr verstorbener Ehemann habe den Verkäufer getätigt und sie wisse nichts von dem Mangel.

Die Verantwortung für die Mängelbeseitigung geht wie jede andere Rechtspflicht auch gemäß § 1922 BGB auf den Erben über.
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Vielen Dank, ***** ***** mir sehr geholfen, wenn ihre Aussagen belastbar sind, wovon ich ausgehe. Wenn ich dazu weitere Rechtliche Unterstützung für die Umsetzung meines Rechtes benötigte, an welchen Typ/Gattung von Rechtsanwalt müsste ich mich wenden? Wer ist für solche Fälle Experte?

Es freut mich, dass ich Ihnen mit meiner Einschätzung helfen konnte.

Sie können grundsätzlich jeden beliebigen Rechtsanwalt aufsuchen. Vorzugswürdig ist es, wenn Sie sich an einen Fachanwalt für Immobilienrecht oder Baurecht wenden.

Falls ich Ihnen behilflich sein konnte, freue ich mich über Ihre Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne. Vielen Dank.

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.