So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 31460
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Bei der Betriebskostenabrechnung für eine vermietete

Diese Antwort wurde bewertet:

Bei der Betriebskostenabrechnung für eine vermietete Eigentumswohnung.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Deutschland NRW. Wir haben 2 Häuser die zusammen als Eigentumsgemeinschaft gelten. In den 2 Häuser sind jeweils 1 Aufzug, da bei der Abrechnung beide Aufzüge berechnet sind, genauso wie alle anderen Kosten, darf ich bei der Berechnung der Betriebskosten für den Mieter biede Aufzüge anzetzen.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Nein, das wäre meine Frage, weil der Mieter meint mit dem 2. Aufzug hätte er nichts zu tun.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie ergänzend fragen:

Hängen denn die beiden Häuser zusammen, kann also der Mieter des einen Hauses auch (sinnvoll) den Aufzug des anderen Hauses nutzen um in seine Wohnung oder seinen Keller/Speicher zu gelangen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

In diesem Falle kann der Vermieter die Kosten des Aufzuges nicht auf die Mieter des jeweils anderen Hauses mit umlegen. Umlegbar sind nur die Kosten des Aufzuges im eigenen Haus. Eine Ausnahme würde nur dann bestehen, wenn die Häuser nicht abgeschlossen sondern verbunden wären oder einen gemeinsamen Eingang hätten. (BGH NJW 2009,2058).

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ja , er müßte über das Dach und im Treppenhaus runter laufen. Mit freundlichen Grüßen Peter Kontermann
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Wie sieht das denn mit den andrern Kosten aus, die können wir nicht auseinander ziehen, wie zum Beispiel Wassergeld, oder Heizung. Es gibt nur eine Wasseruhr und nur eine Heizung.
Mit freundlichemn Grüßen
Peter Kontermann
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Wie sieht das denn mit den anderen Kosten aus, die können wir nicht auseinander ziehen, wie zum Beispiel Wassergeld, oder Heizung. Es gibt nur eine Wasseruhr und nur eine Heizung.
Mit freundlichemn Grüßen
Peter Kontermann

Sehr geehrter Ratsuchender,

Wenn die Häuser im Wesentlichen gleich gebaut sind, dann kann der Vermieter hier eine Abrechnungseinheit bilden und die beiden Häuser gemeinsam abrechnen. Der Aufzug ist hier als Ausnahme zu sehen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Muß der Aufzug von Haus 2 auch dann herausgerechnet werden, wenn der Mieter den Dachboden von Haus 2.benutzen kann?

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein, wenn er dann Zugang zu Haus 2 hat und dort mit dem Fahrstuhl auf den Dachboden fahren kann, dann sind die Fahrstuhlkosten für Haus 2 auch auf ihn umlegbar.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.