So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 11788
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Mir wurde telefonisch ein Aktienpacket von einem

Diese Antwort wurde bewertet:

mir wurde telefonisch ein Aktienpacket von einem französischen Aktienhändler aufgedrängt. Nach mehrmaligem Anrufen, von Seiten des Franzosen, habe ich mich Zermürben lassen und Gestern zugestimmt. Jetzt wurde mir eine E-Mail mit einer Bestellbestätigung für die Aktien und ein Dokument, es wirkt nicht als ob es nach deutschem Recht als Vertrag gelten könnte, zum Eröffnen eines Depots und zur Kontrolle meiner Daten bezüglich des Geldwäschegesetztes zugeschickt. Letztere Dokumente habe ich noch nicht Unterschrieben und somit auch noch nicht zurückgemailt.

Meine Frage ist jetzt, ist es möglich nach deutschen Fernabsatzgesetzt von diesem Kauf (14 Tage Frist) zum jetzigen Zeitpunkt zurückzutreten und wenn ja wie wäre die beste Vorgehensweise.

Mit Freundlichen Grüßen
***

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Sie sollten in der beschriebenen Situation äußerste Vorsicht walten lassen, da unklar ist, ob es sich nicht um einen Betrugsversuch handelt.

Insbesondere sollten von Aktienkäufer über unbekannte Anbieter Abstand genommen werden, da unklar ist was und wie entsprechende Finanzinstrumente erworben werden.

Sofern Sie noch keinen Vertrag unterschrieben haben, sind Sie auch noch keine nachweisbare Verpflichtung eingegangen.

Gleichwohl können Sie sowohl nach deutschem als auch französischem Recht von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen und sollten dies auch tun.

Teilen Sie dem vermeintlichen Aktienhändler mit, dass Sie von einem Kauf Abstand nehmen und vorsorglich jegliche abgegebenen Erklärungen widerrufen.

Weiter wünschen Sie keinen Kontakt in dieser Angelegenheit.

Gerne stehe ich Ihnen darüber hinaus bei Rückmeldung des Händlers und dem Fortgang der Sache zur Verfügung.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Sofern meine Ausführungen hilfreich waren, bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).
Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-