So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 862
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Hallo! Ich habe vor Kurzer Zeit einen Inkassobrief von der

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo! Ich habe vor Kurzer Zeit einen Inkassobrief von der alektum GmbH erhalten über einen Betrag von 1203,70 Euro! Da ich schwanger geworden bin und der Vater meines Kindes mich verlassen hat und ich drei Jahre in Elternzeit bin und nur 780 Euro zum Leben habe wollte ich ein vergleichsangebot von 400 Euro mit Ihnen aushandeln! Auf dieses sind sie nicht eingegangen! Heute habe ich wieder eine Mahnung erhalten wo drin steht das ich die Zahlungsetinnerung verstreichen lassen habe und ich den Betrag bis zum 7.08.2018 zahlen soll. Dies kann ich leider nicht da ich noch andere Dinge abbezahle und Geld für mich und mein Kind brauche! Was kann ich jetzt tun ?
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Welche Informationen brauchen sie noch?

Sehr geehrte Fragestellerin,

Gerne beantworte ich Ihre Anfrage:

Es müssen 2 Sachen unterschieden werden:

1. Diese Forderung gegen Sie besteht und ist berechtigt.

2. Sie wollen zahlen, können es aber nicht

In diesem Falle können Sie die Mahnungen und Drohungen der Inkassofirma ignorieren - über kurz oder lang werden Sie einen. Mahnbescheid und einen Vollstreckungsbescheid erhalten. Das ist ok weil die Forderung ja berechtigt ist.

Weil Sie derzeit nicht zahlen können, wäre ein Vergleich zwar sinnvoll, die Inkssofirma wird sich aber wohl frühestens darauf einlassen, wenn ein Vollstreckungsversuch durch den Gefrixhtsvollzieher vergeblich war.

Mein Rat: weil Sie kein pfändbares Einkommen und kein Vermögen haben, kann man bei Ihnen nichts holen. Wenn Sie sonst keine oder nur wenig Schulden haben. Dann können Sie recht gelassen sein. Nach einer erfolglosen Pfändung kann dann immer noch ein Vergleich geschlossen werden.

Zeigen Sie sich leistungswillig aber nicht leistungsfähig-

Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit weiter helfen konnte und freue mich auf Ihre wohlwollende Bewertung

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Rechtsanwalt

RHGAnwalt und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Bitte bewerten Sie noch