So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 28922
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Habe vor 2 Tagen ein Hotelzimmer in Stuttgart über

Kundenfrage

Habe vor 2 Tagen ein Hotelzimmer in Stuttgart über Booking.com gebucht, jetzt bemerkt, dass die Adresse völlig ungünstig ist und storniert. Daraufhin nannten sie mir die Stornogebühren,der volle Betrag (566€). Das Zimmer ist für Anfang September gebucht,also erst in 2 Monaten. Ist das zulässig?
Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich kommt es darauf an.

Wenn Sie nur ein Hotelzimmer gebucht haben, dann ist Reiserecht nicht anwendbar mit der Folge, dass das Hotel die vereinbarten Übernachtungskosten von Ihnen verlangen darf. ABER:

Das Hotel muss sich ersparte Aufwendungen anrechnen lassen. Dazu zählt grundsätzlich die Ersparnis für das Säubern des Zimmers und das ersparte Frühstück. Die Ersparnis wird allgemein mit 10-15% bewertet.

Das Hotel muss es sich aber auch anrechnen lassen, wenn das Zimmer anderweitig vermietet wurde. In diesem Falle muss natürlich der Mietzins von den 566 EUR abgezogen werden.

Es ist also nicht zulässig von Ihnen bereits jetzt die Stornogebühren in voller Höhe zu verlangen. Vielmehr muss Ihnen das Hotel die ersparten Aufwendungen mitteilen. Der dann verbleibende Rest wäre dann allerdings von Ihnen grundsätzlich zu begleichen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Monaten.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Das Hotel hat bereits den vollen Betrag von Mastercard abgebucht. Habe ich eine Handhabe dagegen?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Bei einer Zahlung per Kreditkarte fällt nun eine Rückbuchung grundsätzlich aus. Sie müssten daher in einem ersten Schritt Auskunft vom Hotel über die ersparten Aufwendungen verlangen, also vor allem ob das Zimmer anderweitig vermieter werden konnte (in der Praxis nur bei Vollbelegung) und zum anderen die ersparten Aufwendungen. Die ersparten Aufwendungen werden in der Rechsprechung mit einer Pauschale belegt (10-15%) insoweit haben Sie einen Anspruch auf Rückzahlung. Ob hier das Zimmer anderweitig vergeben wurde kann freilich erst im September gesagt werden. Dann muss das Hotel dies allerdings ungefragt mitteilen und Ihnen die Ersparnis zurücküberweisen.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Monaten.

Darf ich Ihnen noch weiterhelfen?