So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 17448
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich bin jetzt 30 Jahre alt. Bis zu meinem 24. Lebensjahr

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin jetzt 30 Jahre alt. Bis zu meinem 24. Lebensjahr lebte ich immer in einem Haushalt wo schon gezahlt wurde das hab ich auch immer angegeben zudem die gez mich erst zu meinem 20 Lebensjahr angeschrieben hat das erste mal. Jetzt bin ich mit meiner Freundin zusammengezogen vor 3 Jahren und habe es schlicht und einfach vergessen mich dort zu melden.

Meine Freundin wohnte davor auch in einer wg wo schon gezahlt wurde von einer anderen Person, und sie dachte auch nicht daran. Vor kurzem hatte die gez einen Abgleich mit dem Einwohnermeldeamt gemacht und mich angeschrieben. Muss ich jetzt 3 Jahre nachzahlen? Weil dort steht ich muss das einzugsdatum angeben. Am liebsten würde ich wie viele ja gar nicht zahlen das Geld wäre in einer Spende an Kinder oder Hilfsbedürftige besser angelegt.

Vielen Dank ***** ***** im voraus LG ***

Guten Abend,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

"Nachzahlen" müssen Sie nichts.

Das Meldeamt kann aber ein Bußgeld verhängen wegen der verspäteten Meldung.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Okay dann bin ich beruhigt. Aber das wusste ich auch nicht das das Einwohnermeldeamt ein Bußgeld für die gez bzw. Für eine verspätete Meldung für den Rundfunkbeitrag verhängen kann

Ja, aber nur für die verspätete Meldung des Erstwohnsitzes, nicht wegen dem Rundfunkbeirag. Das ist etwas anderes.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Achso ja das meinte ich gemeldet beim Einwohnermeldeamt hab ich rechzeitig ab dem Tag wo ich eingezogen bin. Nur hab ich mich nicht angemeldet bei der gez. Und da die einen Abgleich gemacht haben und gesehen haben das ich seit 3 Jahren nicht zahle dachte ich jetzt das ich die Gebühren nachzahlen muss für Rundfunk.

Ach ok.

Da kann natürlich eine Nachforderung kommen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Puh okay das heißt also die muss ich zahlen auch wenn ich das vergessen hab was ja auch mal passieren kann. Auch wenn das ja so gesehen nicht staatlich ist ?

Es ist staatlich .

Ihre Freundin war auch noch nicht bei der GEZ gemeldet ?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ok ich war der Meinung Privatunternehmen. Ja sie war schon mal gemeldet aber ihr Konto konnte man löschen da in dieser wg damals jemand anderst bezahlt hat und die sich das unter einander aufgeteilt haben. Also als die dort eingezogen ist

Ok.

Und gibt es schon einen Bescheid von der GEZ?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Er lag bei mir für meine Person heute im Briefkasten für meine Freundin noch nicht. Da wurde ich drauf hingewiesen das ich gemeldet bin aber bei ihnen noch nicht ich solle das innerhalb von 2 Wochen zurücksenden ansonsten holen sie sich die Daten vom Einwohnermeldeamt.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ich kann von den Optionen nur ankreuzen das ich eine Wohnung habe und das einzugsdatum muss ich dazuschreiben. Alles andere wg o.ä. geht ja nicht

Es muss ja nur einer von Beiden bezahlen.

Die GEZ Gebühr ist pro Wohnung, aber nicht pro Person zu bezahlen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Okay. Dann schenkt es sich nichts ob sie sich anmeldet oder ich. Weil sie ja dann auch 3 Monate nachzahlen müsste.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sorry 3 Jahre

Ja, einer muss auf jeden Fall.

raschwerin und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ok vielen Dank für ihre Hilfe