So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 18057
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Ich würde gerne kündigen,kann es sein das mein Vertrag mit

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich würde gerne kündigen,kann es sein das mein Vertrag mit einem Fitnessstudio nichtig ist?
Start des Vertrages/Vertragsabschluss ist der 11.10.2017,Vertragsende ist der 31.12.2019
(einmalige Zeitgutschrift vom 11.10.2017 bis 31.12.2017)
Ich habe auf einer Verbraucherschutzseite gelesen das der Vertrag nicht einen Tag länger als 24 Monate dauern darf.
Müsste der Vertrag dann nicht datiert sein vom31.10.2017-31.12.2019?
wenn das stimmt wäre ich nicht an den Vertrag gebunden.
vielen Dank ***** *****
Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank ***** ***** Anfrage.In einer Entscheidung hat der BGH (Urteil v. 08.02.2012 – Az. XII ZR 42/10) zu der Frage Stellung genommen, ob ein Fitnessstudio-Vertrag eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten haben darfErstlaufzeiten von 24 Monaten wurden bislang in der Rechtsprechung nur vereinzelt für zulässig erachtet (LG Aachen Ur-teil vom 20. Dezember 2007 – 6 S 199/07 – juris; LG Kiel Urteil vom 28. Oktober 2004 – juris; aA Coester in Staudinger BGB [2006] § 307 BGB Rn. 602).Der Bundesgerichtshof hat sich hier nicht abschließend geäußert , sondern gemeint , dass hier immer auf die Umstände des Einzelfalls abzustellen sei , bei der Frage, ob der Vertrag nach 307 nichtig sei, weil er den Verbraucher unangemessen benachteiligt .Der 309 BGB der eine zwei Jahre lange Vertragsdauer vorsieht gilt nur für den Austausch von WarenEs wären daher sogar 36 Monate möglich
Bitte sehen Sie sich meine Antwort bei Ihrer Folgefrage an.Die von Ihnen genannte Fundstelle ist veraltet und inzwischen gibt es eine höchstrichterliche Entscheidung, die ich Ihnen genannt habe .
ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
vielen Dank für die präzise und schnelle Antwort,leider nicht so wie ich es erwartet hatte aber deswegen sucht man ja den Rat von Experten

Ja, tut mir sehr leid für Sie, aber die höchstrichterliche Rechtsprechung ist eindeutig und Sie haben ja auch die Bonusmonate bekommen

Trotzdem einen schönen Sonntag