So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 7428
Erfahrung:  Viele Jahre Erfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Am 01.03.2018 nahm ich über Internet Kontakt zum BMW-Händler

Kundenfrage

Am 01.03.2018 nahm ich über Internet Kontakt zum BMW-Händler AHAG in GelsenkirchenGelsenkirchen auf zwecks Kaufs eines neuen BMW M3.

Dem Verkäufer Herrn K*** erklärte ich in mehreren Telefonaten, dass der neue BMW M3 sofort durch Fa. N*** motors leistungsgesteigert, entdrosselt und mit einem elektrisch verstellbaren Gewindefahrwerk ausgestattet werden soll. Dies muss sofort geschehen, da die Elektronik von BMW nach 10 Stunden blockiert wird.

Herr K*** beriet mich in keinster Weise, ließ völlig offen, welche Optionen seitens BMW für den Einbau eines elektrisch verstellbaren Gewindefahrwerks bestellt werden müssen und gab mir auch keinen Rat zu dem unbedingt erforderlichen 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe.

Beim Kauf eines Autos für ca. 80.000 € kann ich Beratung erwarten. Ich bin jetzt 68 Jahre alt, fahre immer leistungsgesteigerte Autos.

Mein erster als Student ein VW Käfer 1302S mit Porsche-Motor 140 PS (habe ich noch heute), 1983 ein BMW E30 Hartge getunt, seit 1992 ein BMW E36, sofort von AC Schnitzer auf 280 PS getunt, V max. 260 km/h.

Hierüber hatte ich Herrn K*** informiert, ihm sogar Fotos geschickt. Auch hatte ich ein Raucherpaket bestellt, Herr K*** dazu am Telefon: "ist enthalten" und ein zusätzliche 12V-Steckdosen. Diese wurden zwar berechnet, aber nicht eingebaut. In dem Kaufvertrag mit AHAG steht weder etwas über die Art des Getriebes, noch über das Fahrwerk. Lediglich die nicht vorhandenen zusätzlichen 12V-Steckdosen sind aufgeführt.

Am 17.05.2018 wurde mein Wagen von Noelle motors bei AHAG abgeholt. Am 24.05.2018 holte ich den Wagen bei N*** motors in Wülfrath ab. Ich war entsetzt: 6-Gang Handschalt- statt 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, Einbau des elektrisch verstellbaren K&W Gewindefahrwerks wegen fehlendem Kabelbaum nicht möglich. Ich fuhr sofort zu AHAG, wollte Herrn K*** sprechen.

Nach 1 Std. Wartens kam er kurz und sagte, er habe keine Zeit für mich. Er werde mich "morgen anrufen". Ist bis heute nicht geschehen. Der Wagen steht seitdem unbeuntzt in meiner privaten Tiefgarage, km-Stand 500.

Meine Frage: Kann ich aufgrund der nicht erfolgten Beratung aufgrund der Sachmängelhaftung vom Kaufvertrag zurücktreten und verlangen, dass AHAG den Wagen gegen Erstattung des Kaufpreises und der Tunigkosten durch N*** motors zurücknimmt?

Eine Beseitigung der Mängel ist unmöglich.

Was schlagen Sie mir vor?

Vielen Dank. mfg ***

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

können Sie die Bestellung hier einstellen ?

Waren Sie bei dem Gespräch mit dem Verkäufer alleine ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.

Hallo Frau Grass,

der Kontakt zu AHAG kam über www.***.de zustande. In der Website von *** ist die Auswahl der Getriebeart sehr versteckt angegeben. Die gesamte Kommunikation mit AHAG verlief über eMail und Telefonate.

Den Kaufvertrag schickte mir Herr K*** auch per Mail, ich musste meine Unterschrift elektronisch einfügen und per Mail zurücksenden. Einen papiernen Kaufvetrag erhielt ich nie.

Anbei die Mail-Korrespondenz und der Kaufvetrag.

Da Herr K*** wusste, dass der Wagen sofort durch N***-motors umgebaut werden solle, wäre es m.E. seine Pflicht gewesen, mich darauf hinzuweisen, dass ich für den Wagen, der in 3,7 sec. von 0-100 km/h beschleunigt, unbedingt das 8-Gang DKG mitbestellen solle, ebenso die Vorbereitungen seitens BMW für die Umrüstung auf das elektrisch verstellbare K&W Gewindefahrwerk.

Erst bei der Abholung des Wagens bei N*** motors war meine Tochter dabei, die mit mir von meinem Wohnort Marburg ins Ruhrgebiet fuhr. Sie ist Zeugin des Kurzgespräches mit Herrn K*** am 24.05.2018.

MfG ***

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

erlauben Sie mir zur Klarstellung noch eine Frage: Sehe ich es richtig, dass das Problem darin besteht, dass ohne 8 Gang Getriebe kein Umbau möglich ist ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte Frau Grass,

die Motorleistung konnte von N*** motors von 450 PS auf 517 PS gesteigert, auch die bisherige V max- Begrenzung auf 250 km/h aufgehoben werden. Doch die Beschleunigung ist wesentlich schlechter, da bei dem verbauten Handschaltgetriebe während des Schaltens eine Zugkraftunterbrechung gegeben ist, während das 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe unterbrechungsfrei schaltet.

Durch die unterschiedliche Gangabstufung ist die Endgeschindigkeit beim Doppelkupplungsgetriebe höher, ca. 340 km/h zu 320 km/h.

Herr K*** wusste, dass ich das elektrisch verstellbaren K&W Gewindefahrwerk durch N*** motors nachrüsten lassen wollte.

Das ist definitiv nicht möglich, da ich dazu bei AHAG das M Drivers Package bestellen müssen. Mit dem K&W Gewindefahrwerk liegt der Wagen noch besser auf der Straße.

Er hat mir aber zu beiden Sachverhalten keinen Hinweis gegeben.

MfG ***

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den klärenden Nachtrag.

Hier ist zwar einiges schief gelaufen, vor allem weil das Besprochene nicht umgesetzt wurde. Die Problematik liegt aber darin, dass auf der Bestellung selbst das DSG 8 Gang Getriebe fehlt und hier auch explizit darauf hingewiesen wird, dass mündliche Anbsprachen nicht bestehen.

Wenn mündliche Verischerungen und gelieferte Ware nicht übereinstimmen, dann ist für den Käufer die Möglichkeit einer Anfechtung (§§ 119 ff. BGB) möglich. Gleichwohl muss man realistischerweise sagen, dass in Ihrem Fall eine Anfechtung wohl nicht zum Erfolg führen wird. Man wird Ihnen vorhalten, dass Sie eine "völlig andere" Bestellung unterschrieben haben und im Grunde gerade bei Unterzeichnung Ihnen die Fehler hätten auffallen müssen. Damit war die "Täuschung" des Verkäufers "überholt" und juristisch wäre eine Angreifbarkeit des Vertrages nicht gegeben. Ich bedaure !

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben. Gern beantworte ich etwaige Rückfragen, die Sie mir bitte stellen. Ansonsten bitte ich Sie um Abgabe einer Bewertung.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

kann ich noch etwas tun für Sie ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

offensichtlich bestehen keine Fragen mehr. Bitte nehmen Sie nunmehr eine Bewertung vor oder teilen Sie mit, was einer solchen entgegensteht. Vielen Dank für Ihr aufrichtiges Feedback.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass