So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 7566
Erfahrung:  Viele Jahre Erfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Wir haben einen 30 Jahre alten Mercury Aussenborder bei

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir haben einen 30 Jahre alten Mercury Aussenborder bei Olbermann in Köln zur Reparatur gebracht 2x . Jedes mal wurde uns versichert dass er nun funktionieren würde. Was aber nie der Fall war.Das ganze hat uns 1400€ gekostet. Aber laufen tut er immer noch nicht. Kann man da was gegen tun.
Mit freundlichen Grüßen
Nicole Jahnke

Sehr geehrter Fragesteller,

können Sie etwas genauer mitteilen, wie diese Versicherung erfolgte ?

Wissen Sie warum letztlich die Reparatur nicht funktioniert hat ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Hallo
Leider bekamen wir die Versicherung das der Motor wieder funktioniert nur mündlich. Wir hatten beide male gesagt das der Motor zu wenig Sprit bekomme und die Antwort war immer das ist es in den seltensten Fällen.Jetzt haben wir neue Ersatzteile im Motor aber er läuft immer noch nicht.

Sehr geehrter Fragesteller,

wurde Ihnen auch ein maximaler Preis genannt ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Nein

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke für die Nutzung von Justanswer und die Rückmeldung.

Der Werkvertrag, denn Sie mit der Werkstatt geschlossen haben, ist auf einen Erfolg gerichtet, in diesem Fall die Reparatur des Motors. Dies bedeutet, dass der Werkunternehmer, Werkstatt, diesen Erfolg zu schaffen hat.

Problematisch könnte in Ihrem Fall nur sein, dass Sie keine finanzielle Obergrenze festgelegt haben. Im Grunde könnte nämlich die Werkstatt weitere Reparaturversuche starten, die natürlich weitere Kosten auslösen, um den geschuldeten Erfolg herzustellen. Für Sie bedeutet dies, dass Sie nur die Maßnahmen nicht bezahlen müssen, die absolut unnötig waren. Ob solche bislang erfolgt sich kann ich leider nicht beurteilen, dies wäre ggf. Sache eines Gutachters.

Sie sollten die Werkstatt auffordern, detailliert darzulegen, welche Maßnahmen bislang ergriffen worden, um ggf. zu prüfen, ob manches unnötig war. Sollten unnötige Kosten auf diesem Wege verursacht worden sein, können Sie die Kosten zurückverlangen. Zudem können Sie den Motor auch anderweitig nach einer Fristsetzung an die jetztige Werkstatt zur Reparatur geben und eventuelle Folgekosten der "alten" Werkstatt in Rechnung stellen.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick über die Rechtslage gegeben zu haben. Gern beantworte ich Ihre Nachfragen, die Sie bitte stellen. Bestehen keine, bitte ich Sie um Abgabe einer Bewertung.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.