So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 7418
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

ich habe vor einiger Zeit mal auf Facebook von dem kredit

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe vor einiger Zeit mal auf Facebook von dem kredit auf schneller.credit Seite erfahren daher habe ich einfach meinen Namen eingegeben meine Adresse alles was dazu gehört. Zuerst habe ich mir nichts dabei gedacht. Nach einigen Tagen klingelte es an meiner Tür und da war post dran sie sagte sie hat eine Kreditkarte für mich aber ich müsste knapp 100 euro für die Annahme bezahlen darauf hin habe ich es abgelehnt und es nicht angenommen. Paar Tage später habe ich die erste e Mail mit einer Mahnung bekommen ich soll 119,00 Euro bezahlen und wenn ich es nicht tuhe wird mit mit inkasso und anzeige gedroht. Bis heute habe ich bereits 3 solche Mails gekriegt. Muss ich das bezahlen ? LG

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschildertenSachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Sofern Sie ausschließen können, dass Sie einen Vertrag geschlossen haben (anklicken eines Buttons, setzen eines Häkchens, Eingabe einer E-Mailadresse zur Vertragsbestätigung etc.) können Sie die geforderten Zahlungen einfach ignorieren bzw. ablehnen.

Besteht die Möglichkeit, dass ein Vertrag zustande gekommen ist ,sollten Sie zur Wahrung Ihrer rechtlichen Interessen eine möglicherweise abgegebene Willenserklärung nach den §§119 ff. BGB anfechten. Durch die Anfechtung wird eine potentiell abgegebene Willenserklärung rückwirkend vernichtet, vgl. § 142 BGB.

Weiter wäre in gleichem Schreiben auch noch vorsorglich ein Widerruf vom Vertrag auszusprechen.

Das Schriftstück sollte vorab per E-Mail oder per Telefax und sodann per Einwurf-Einschreiben versendet werden (zum Zwecke der Nachweisbarkeit).

Vor diesem Hintergrund kann sodann eine Zahlung verweigert werden.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Das Problem ist das ich deren Adresse nich kenne wo ich die willenserklärung und den wiederruf schicken kann . Ich habe mehrmals versucht die per mail zu erreichen aber ständig kommt die Antwort das die e Mail Adresse nicht existiert und per Telefon erreiche ich die auch nicht

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wenn auf der Facebook-Seite kein Impressum mit korrekten Adressangaben gegeben ist, können Sie auch später noch die besagten Erklärungen abgeben.

Auf eine Verspätung kann sich die Gegenseite nicht berufen. Dies wäre nach § 242 BGB treuwidrig.

Sie können eine Zahlung verweigern.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wenn ich den wiederruf und die Erklärung nicjt abgebe können die mich vor Gericht bringen weil ich nicht gezahlt habe?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

das werden sie zwar androhen, aber nicht realisieren. Ansonsten können Sie sobald Sie von der Adresse der Gegenseite Kenntnis erlangen die entsprechenden Erklärungen abgeben.

Konnte ich Ihre Frage beantworten?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja vielen dank ***** ***** mir sehr geholfen
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
AnfechtungserklärungSehr geehrte Damen und Herren / Sehr geehrte(r) Frau/Herr von schneller.credithiermit fechte ich die durch mich abgegebene Willenserklärung, gerichtet auf Abschluss (kreditkarte) vom 30.03.2018Ich habe diese Kreditkarte nie angenommen.Ich weise darauf hin, dass ich mich nicht länger an die Verpflichtungen aus der Vereinbarung vom 30.03.2018_ [Datum] gebunden fühle.Seelow den 18.05.2018 Paulina KochIst das richtig so geschrieben?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja.Fügen Sie noch ein, dass Sie nicht wollten, dass ein verbindlicher Vertrag entsteht, bei dem Kosten anfallen.Gleichzeitig widerrufe ich meine Erklärungen.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen vielen dank ***** *****öne Feier tage noch

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnte und stehe Ihnen auch in Zukunft gerne über JustAnswer zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-