So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod,
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 44
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Habe am probetag bei Kieser einen 2jährigen Vertrag

Kundenfrage

Habe am probetag bei Kieser einen 2jährigen Vertrag unterschriebenwobei ich sagte ich möchte ihn aber nach Hause nehmen um zu überdenken.Der Trainer nahm mir ihn weg mit der Antwort jetzt ist er unterschrieben.habe ihn aber darauf hin am nächsten Tag schriftlich gekündigt.mir wurde aber gesagt das geht nicht. Habe seine schnelle Erklärung mit Hinweis dort zu unterschreiben gefolgt. Er meinte eine Rückgabe nicht möglich.Was kann ich tun.möchte nicht hin und mehr bezahlen als andere.lch kann nicht beweisen das es so war die Wegnahme.deshalb am nächsten Tag gekündigt was nicht akzeptiert wird.

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Es gilt hier der rechtliche Grundsatz, dass geschlossene Verträge zu erfüllen sind. D. h. wenn ein Vertrag unterzeichnet wurde, hat er Gültigkeit.

Die Gegenseite kann ihren Anspruch ggf. gerichtlich einfordern.

Nur in bestimmten Konstellationen hat der Gesetzgeber dem Verbraucher ein sog. Widerrufsrecht gewährt, vgl. §§ 355 ff. BGB.

Dies gilt u. a. bei Vertragsschluss über das Internet, am Telefon, in den Wohnräumlichkeiten etc.

Allerdings findet dies keine Anwendung, wenn sich der Verbraucher in die Geschäftsräumlichkeiten des Unternehmens aufmacht um dort einen Vertrag zu unterschreiben. Hier erachtet, der Gesetzgeber die Privatperson nicht für schutzwürdig.

Somit können Sie sich in Ihrem Fall nur vom Vertrag lösen, wenn ein Rücktritt in Ihrem Vertrag vorgesehen ist oder Sie sich über wesentliche vertragliche Gesichtspunkte geirrt haben.

Im letzteren Fall käme eine Anfechtung wegen Irrtum nach § 119 BGB in Frage.

Der Vertrag wäre dann rückwirkend als nicht geschlossen zu betrachten, vgl. § 142 BGB.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
Für diese Frage haben wir keine gültige E-Mail vorliegen.
bitte wenden Sie sich an den Kundendienst unter***@******.*** oder Tel.: 0800(###) ###-####
Bitte geben Sie bei Ihrer Kundendienst-Mitteilung das Benutzer-Konto
„JACUSTOMER-l13aop1u-„ an oder ändern Sie diese in Ihrem Benutzer-Konto unter „Mein Konto / Neue E-Mail-Adresse eingeben“.
Vielen Dank.