So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 24166
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich verkaufe seit vielen Jahren als Privatperson über die

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich verkaufe seit vielen Jahren als Privatperson über die ebay Plattform. Ich habe früher sehr gerne Whisky getrunken und einen entsprechenden Vorrat an diversen Sorten gehabt. Nachdem ich vor etwa 3 Jahren die Diagnose einer Herzkrankheit bekommen habe, habe ich zum Beispiel in den letzten 2 Jahren ca. 20 Flaschen meines Vorrats bei ebay verkauft. Und in den letzten 3 - 4 Wochen ein paar Werbeartikel, die ich Geschenkt bekommen habe. Nun bin ich gestern von einer Anwaltskanzlei angeschrieben worden das ich im Auge ihres Mandaten gegen Wettbewerbsregeln verstoße und eigentlich ein Gewerblicher Verkäufer wäre und 1400€ strafe und Anwaltskosten zahlen soll. Wie sollte ich da vorgehen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie sind ganz offenkundig kein gewerblicher Verkäufer, und Sie können die Ihnen zugegangene Abmahnung daher zurückweisen.

Die Gewerblichkeit von über die Plattform ebay abgewickelte Verkäufe beurteilt sich anhand fester Kriterien, die in Ihrem Fall allesamt nicht gegeben sind: Voraussetzung für die Annahme einer Gewerblichkeit sind nach der einschlägigen Rechtsprechung etwa mehr als 100 Bewertungen pro Monat oder auch eine hohe Anzahl von Verkäufen innerhalb eines längeren Zeitraumes.

Schon daran fehlt es hier, und ebenso liegen in Ihrem Fall auch die sonstigen Indizien für einen gewerblichen Verkauf nicht vor, die Sie hier einsehen können:

https://verkaeuferportal.ebay.de/ab-wann-bin-ich-gewerblicher-verkaeufer

Weisen Sie daher die Abmahnung schriftlich (Einschreiben) unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte und klare Rechtslage zurück!

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Hallo Hr. Hüttemann,
ich habe ein schreiben für den Anwalt vorbereitet.
Wäre es möglich das sie mal kurz trüber schauen ob das so ok ist?
Mit freundlichen Grüßen
Peer Illiger

Ja, stellen Sie dieses hier ein!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Wiederspruch Ludwigshafen, den 05.04.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit nehme ich Bezug auf ihr Schreiben 18/00349 LS/SH_BER/JK vom 03.04.2018.
(Unlauterer Wettbewerb / Unterlassungsanspruch)Hiermit muss ich ihrer Abmahnung unter ausdrücklicher Berufung auf die aktuelle
Rechtslage zum Verkaufen bei ebay wiedersprechen und sie zurückweisen.
Ich bin KEIN Gewerblicher Verkäufer.
Die Gewerblichkeit von über die Plattform ebay abgewickelten Verkäufen beurteilt sich anhand fester Kriterien, die in meinem Fall nicht gegeben sind.
Voraussetzungen für die Annahme einer Gewerblichkeit sind nach der einschlägigen
Rechtsprechung etwa mehr als 100 Bewertungen pro Monat über einen längeren
Zeitraum oder auch eine hohe Anzahl von Verkäufen innerhalb eines längeren Zeitraumes.Ich verkaufe seit vielen Jahren als Privatperson auf der ebay-Plattform, somit möchte ich mich zum Beispiel zum Thema „Glenfiddich 18“ bei ihnen äußern.
Ich habe früher gerne Whisky und Wein getrunken und gesammelt und dementsprechend einen gewissen Vorrat an diversen Sorten in meiner Sammlung gehabt.
(so hatte ich zum Bespiel etwa 80 Sorten Whisky und 400 verschiedene Weine in meinem, eigenen, privaten, mit Holzkisten und Holzbrettern verschönten „Weinkeller“)
Nachdem ich vor ein paar Jahren die Diagnose einer koronaren Herzkrankheit bekommen habe, habe ich mich dazu entschlossen die Whisky Sammlung und den Weinkeller aufzulösen und einige Flaschen Spirituosen und diverse Wein-Deko aus meinem persönlichen und privaten Vorrat zu verkaufen. Diese Artikel hatte ich seinerzeit zum eigenen Verzerr oder gebrauch gekauft und nicht zum unmittelbaren Weiterverkauf.Diverse Merchandise Artikel habe ich über die Jahre, wie viele andere auch, gesammelt und dieses Hobby aufgegeben und mich nach und nach davon getrennt und diese entsprechend verschenkt oder zum Kauf angeboten. Dies hat nichts mit Gewerbe zu tun.In Erwartung ihrer Antwort verbleibe ich.
Mit freundlichen Grüßen
Peer Illiger

Das Schreiben ist Ihnen gut gelungen, und aus anwaltlicher Sicht ist dem nichts hinzuzufügen.

Sie sollten allerdings folgende Formulierung im Text:

(so hatte ich zum Bespiel etwa 80 Sorten Whisky und 400 verschiedene Weine in meinem, eigenen, privaten, mit Holzkisten und Holzbrettern verschönten „Weinkeller“)

streichen!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Super. Vielen Dank für die schnelle Hilfe.Viele Grüße
Peer Illiger

Gern!