So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 17402
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich hatte mich am 24.8. und am 31.8.17 an Sie gewandt mit

Kundenfrage

ich hatte mich am 24.8. und am 31.8.17 an Sie gewandt mit einer Frage zur Sonderkündigung aus gesundheitlichen Gründen in einem Fitnessstudio und hatte dann die Sonderkündigung wie mit Ihnen besprochen durchgeführt.
Ich beziehe mich erneut auf den geschilderten Fall mit folgendem Anliegen:
Nachdem der Betreiber des Studios vor Gericht gegangen ist, war ich heute bei einem Anwalt vor Ort.
Dieser meinte, daß eine Sonderkündigung nur dann wirksam ist, wenn man das ärztliche Attest bereits dem Kündigungsschreiben beilegt.
Ein nachträgliches Einreichen sei nicht ausreichend.
Ich halte diesen Anwalt für gut, kann mir aber auch nicht vorstellen, daß Sie etwas so Wichtiges in Ihrer Beratung unerwähnt gelassen hätten.
Auch in der Klageschrift der Gegenseite ans Gericht ist nirgendwo die Rede davon, daß die nachträgliche Einreichung des Attests Grund der Ablehnung einer Sonderkündigung wäre.
Ist nach allgemeiner oder aktueller Rechtsprechung denn tatsächlich eine Sonderkündigung aus Gesundheitsgründen nur mit zeitgleicher Attestvorlage möglich?
Oder gibt es da irgendwelche andere Fristen zu beachten?

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Monaten.

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Man muss das Attest als Nachweis für den wichtigen Grund dem Betreiber des Studios zur Verfügung stellen, wenn dieser es anfordert.

Es ist nicht erforderlich, dass man das Attest zwingend der Kündigung beilegt.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrter Herr Schwerin, ich würde diese Anfrage gerne mit Herrn Schulte besprechen und warte auch gerne auf seine Antwort. Danke!
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Monaten.

Ok, ich gebe die Anfrage wieder frei.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Monaten.

Der Kollege ist wohl nicht online.

Wenn es Ihnen zu lange dauert, kann ich auch gern helfen.