So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 28116
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Morgen, ich habe einen Kredit haben wollen, sollte

Kundenfrage

Guten Morgen,
ich habe einen Kredit haben wollen, sollte dafür als erstes eine Kreditkarte beantragen. Ich habe den Antrag soweit fertig bestellt, bis ich gesehen habe, dass diese Karte mit 89,00 € bezahlt werden soll. Ich habe nicht auf Kaufen gedrückt, bin aus der Bestellung raus.
Jetzt hat die Firma GlobaPayments BV, Sitz in den Niederlanden, einen Anwalt beauftragt, das Geld für sie von mir zu holen. Meine Schreiben wurden nie beantwortet. Die Forderung sind zur Zeit 313,54 €.
Muss ich zahlen oder kann ich darauf mich bestehen, dass mir der Gläubiger nachweist, dass ich den Kauf nich abgeschlossen habe?
Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geeehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Sie haben absolut recht. Die Gebühr für diese Karte kann man Ihnen nur dann abverlangen, wenn man Ihnen einen Vertragsschluss in Nachweis bringt. Wenn Sie aber gar nicht auf Kaufen geklickt haben, dann dürfte ein solcher Nachweis jedoch nicht gelingen. Sie haben daher das absolut richtige getan und den Abschluss des Kaufvertrages bestritten.

Wenn Sie diesem Anwalt gegenüber den Kaufvertragsabschluss bestritten haben, dann haben Sie außergerichtlich das Erforderliche getan. Es wäre dann Sache des Anwalts beziehungsweise seiner Mandantschaft die vermeintlichen Ansprüche gerichtlich durchzusetzen.

Das Problem wird aber auch in einem Klageverfahren sein, dass die Gegenseite Ihnen den Vertragsschluss zur Überzeugung des Gerichts beweisen muss.

Gelingt dieser Beweis nicht, so wird der Gegner den Prozess verlieren.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Monaten.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Der Anwalt des Gläubigers hat mir ein vorformuliertes Schuldanerkenntnis und Vergleichsvereinbarung zur Unterschrift per Post zukommen lassen. Wie soll ich mich da verhalten? Ich habe den RA des Gläubigers gestern ein Schreiben gesendet, mit der Aufforderung den Beweis des abgeschlossen Kaufs mir zu erbringen, um ihre Forderung durch zu setzen. Vor Anwälten habe ich Respekt, gleichzeitig aber auch Angst und habe 100,00 Euro aus der Vereinbarung bezahlt. Habe aber im Hinterkopf diese Zahlung zu widersprechen . Darf ich das? Ich habe ihn mitgeteilt, das immer noch der Nachweis, dass ich die Karte gekauft habe. Wenn dieser Nachweis nicht kommt, kommt auch keine weitere Zahlung.
Richtig oder Falsch ?
VG B. WernerEs kam leider was dazwischen. Ich entschuldige mich dafür.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie das Schuldanerkenntnis unterzeichnet haben, dann kommt es leider gar nicht mehr darauf an ob Sie den Vertrag mit der Karte abgeschlossen haben oder nicht. Denn mit dem Schuldanerkenntnis haben Sie einen eigenen neuen Rechtsgrund geschaffetn aufgrund dessen Sie zur Zahlung verpflichtet sind.

Allein aufgrund des Schildanerkenntnissses müssen Sie nun leider zahlen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie das Schuldanerkenntnis unterzeichnet haben, dann kommt es leider gar nicht mehr darauf an ob Sie den Vertrag mit der Karte abgeschlossen haben oder nicht. Denn mit dem Schuldanerkenntnis haben Sie einen eigenen neuen Rechtsgrund geschaffetn aufgrund dessen Sie zur Zahlung verpflichtet sind.

Allein aufgrund des Schildanerkenntnissses müssen Sie nun leider zahlen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt