So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 917
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Manhbescheid vom 06.0318 Antragsteller 1und 1Mail und Media

Diese Antwort wurde bewertet:

Manhbescheid vom 06.0318
Antragsteller 1und 1Mail und Media GmbH
Gesetzlich Vetreten durch:Geschäftsfürher der GmbH
Prozessbevollmächtigter:Rechtsnawalt Rainer Haas und Kollegen,Rechtsanwaltsgesellschaft,Baden Baden
Sehr geehrte Damen und Herren,
habe ein Manhbescheid von Obigen Rechtsanwalt bekommen am 07.03.18
Die Hauptforderung von 1und1 :29,94€
Verfahrenskosten:Gerichtskosten:32€,Rechtsanwalts/Beistandsklosten:Gebühr 45€,Auslagen 9€
Nebenforderungen:Manhnkosten 6,60€+Auskünfte:1,4€+Inkassokosten 70,20€
Habe den Wiederspruch innerhalb von 14 Tagen keider versäumt.Nun habe ich durch meine Bank erfahren ,dass in meiner Schufa nun ein Antrag auf Inkasso steht.
Meine Frage muss welche Positionen muss ich bezahlen?Bin bereit die Hauptforderung zu bezahlen ,allerdings erscheinen mir die Nebenforderungen ein bischen hoch.Ausserdem hab ich keine Weiteren Briefe des Anwaltes erhalten
MfG
Stefan Karrer
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Hallo und natürlich und am wichtigsten ist,wie bekomme ich den negativen Schufa Eintrag schnellstens gelöscht?

Sehr geehrter Fragesteller,

Zunächst einmal haben Sie die Möglichkeit, Einspruch zu erheben gegen den Vollstreckungsbescheid - der nach dem Mahnbescheid kommt.

Aber die Nebenforderungen sind soweit ohnehin in Ordnung - Sie sollten daher alles zügig bezahlen

Ich bedauere das sehr, hoffe aber trotzdem auf Ihre wohlwollende Bewertung

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Sehr geehrter Hr.Hoheisel Gruhler ,ich habe natürlich auch selbst recherchiert im Internet und der Tenor war dass Inkassogebühren und Rechtsanwaltskosten nicht zusammen berechnet werden und auch nicht erstattet wewerden.Mann soll nur die Rechtsanwaltsgebühren bezahlen.Und was ist mit der Schufa ?hat den Eintrag bei mir 1und 1 verursacht oder der Prozessbevollmächtigte Anwalt Haas und Kollegen?An wen soll ich zahlen 1und1 oder Haas und Kollegen?MfGStefan Karrer

Sehr geehrter Fragesteller,

Da sind die Gebühren ordentlich auseinander dividiert: Die vorgerichtlichen Mahngebühren als Inkassokosten - mit 70.20 EUR (Das entspricht in etwa der Gebühr 2300 VV RVG) und die gerichtlichen Anwaltskosten mit EUR 45,00. (Das wäre die Gebühr 3305 VV RVG) - die von Ihnen recherchierten Informationen beziehen sich aller Voraussicht nach auf die Fälle, in denen vorgerichtlich Inkasso UND Anwaltsgebühren abgezogen werden sollten. Dem hat die Rechtsprechung einen Riegel vorgeschoben.

In der Tat ist es immer noch richtig viel Geld - das liegt daran, dass die außergerichtlichen Gebühren bis zu einem Wert der Hauptforderung von EUR 300,00 als unverhältnismäßig erscheinen.

Der Eintrag kommt von 1&1 - wenden Sie sich an die, zahlen müssen Sie an Haas und Kollegen.

herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Sie müssen sich beeilen bevor der Vollstreckungsbescheid da ist - dann wird es sonst richtig schwer mit dem Schufa-Eintrag.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Vielen Herzlichen Dank für die Info,Also mache ich jetzt sofort auf das Konto der Haas und Kollegen eine Online Sofortüberweisung über die GesammtSumme 194,27€ und rufe danach 1und 1 an wegen der Schufa.
Was mache ich mit dem Mahnbescheid?soll ich trotz Zahlung Widersprechen oder brauche ich das nicht mehr?MfGStefan Karrer

Wenn Sie bezahlt haben, ist der MB erledigt, Sie brauchen dann nicht weiter zu widersprechen.

Dies deswegen, weil die Zahlung ja nach Zustellung erst erfolgte, das ist ungefähr so, wie wenn Sie nach Verurteilung den ausgeurteilten Betrag bezahlen.

kich wünsche Ihnen alles Gute :)

RHGAnwalt und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Danke für die schnelle Antwort

Dankeschön ::)