So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 4289
Erfahrung:  Langjährige tätig im Verbraucherrecht.
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Sehr geehrtes Answer-Team, wir in der letzten Woche über

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrtes Answer-Team,
wir in der letzten Woche über einen Reiseveranstalter in Dubai gewesen und auch ein Besuch Juwellier-und Schmuckgeschäft. Wir wollten nichts kaufen, jedoch dann hat man mich und meine Frau in ein Extrazimmer geführt und uns dann einen ca. 18 crt Tansanit als Wertanlage empfohlen, Wert war viel zu hoch angesetzt wie wir jetzt wissen) ständig wurde uns gesagt, dass wir keinem etwas sagen sollen und dass alles zum Besten ist und Reisepass und Kreditkarte dabei haben, dann könnten wir das gleich alles mit der Anzahlung erledigen wir kamen nicht zum Überlegen, waren wie hypnotisiert und haben einen Kaufvertrag unterschrieben und angezahlt, sowie eine weitere Anzahlung per Überweisung und der Rest der beträchtlichen Summe per Übergabe in Bar bei Lieferung.
Es ist unsere Ersparnis für meinen Rentenbeginn im nächsten Jahr.
Wie kann ich hier eine Schadensbegrenzung vornehmen ? Wir möchten den Stein nicht haben und den Vertrag nicht erfüllen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Da Sie das Kaufgeschäft in Dubai abgeschlossen haben, ist das dortige Kaufrecht anzuwenden. Nach deutschem Recht wäre hier vermutlich eine Anfechtung des Vertrages wegen arglisitiger Täuschung möglich. Eine Ähnliche Regelung wird es auch im Recht von Dubai geben. Aber Gewissheit kann Ihnen da nur ein dortiger Anwalt geben.

Wenn ich es richtig verstanden habe, soll der Stein noch geliefert und dann der noch ausstehende Kaufpreis gezahlt werden. Sie können einfach die Zahlung des Restbetrages verweigern. Dann bekommen Sie zwar den Stein nicht, haben aber die Möglichkeit, Ihr Geld behalten zu können. Der Verkäufer muss dann nämlich überlegen, ob er Sie in Deutschland verklagt. Und ob er das macht, kann angezweifelt werden.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Danke für Ihre Antwort.
ich werde jetzt versuchen, per E-Mail, die Erfüllung der Vertrages zu stoppen.
Meine Frau und ich hatten zwar erst zugestimmt und meine Frau hat mit unserem Nachnachnahmen
wegen der Bankkarte unterschrieben ( Ist jedoch zur Zeit wegen schwerer Erkrankung nicht handlungsfähig)
Ich hoffe das meine E-Mail anerkannt wird, denn ein Fax gibt es da auch nicht. Auf die Geschäftsbedingungen
ist beim Kaufvertrag auch keiner eingegangen nicht mal ein Hinweis.
Wenn ich jetzt keine weiteren Zahlungen leiste, kann der Verkäüfer ein Ikassobüro beauftragen oder mich verklagen?

Danke für Ihre Rückmeldung und Ihre positive Bewertung.

Aus diesem Kaufvertrag kann der Restbetrag gefordert werden. Das gilt jedenfalls grundsätzlich. Denkbar wäre, dass Sie den Vertrag wirksam anfechten. Dann würde er nicht gelten. Die Frage aber dabei wäre, ob es einen Anfechtungsgrund gibt. Und es gilt auch nicht deutsches Recht sondern das der VAE.

Der Verkäufer kann also ein Inkassounternehmen beauftragen. Und wenn Sie dann immer noch nicht zahlen, müsste der Verkäufer Sie auf Zahlung verklagen. Und in dem Prozess würde dann geklärt werden, ob der Vertrag gilt oder ob Sie arglistig getäuscht worden sind und was mit dem AGB ist.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank für die Antwort,
Was kann man unter "Vertrag wirksam anfechten" verstehen?
habe gestern eine E-Mail abgeschickt mit einem Widerruf in dem die Gründe dafür genannt sind.Es gibt bis jetzt keine Antwort. Die E-Mail war mit Lesebestätigung versehen.
Kann mein Widerruf schon als Anfechtung gesehen werden?

Danke für Ihre Rückmeldung.

Für die Anfechtung eines Vertrages benötigen Sie nach deutschem Recht einen Anfechtungsgrund. Arglistige Täuschung wäre z.B. so ein Grund.

Ihr Schreiben kann als Anfechtung des Vertrages ausgelegt werden, jedenfalls nach deutschem Recht. Ob Ihre Gründe ausreichen, den Vertrag wirksam anzufechten, müsste leztlich ein Gericht entscheiden.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.
Die Einbindung einer guten Anwaltskanzlei ist demnach unverzichtbar.

Falls die Gegenseite Sie auf Zahlung des Restbetrages verklagt, benötigen Sie anwaltliche Hilfe. Wenn die Klage in Deutschland anhängig gemacht wird, wäre das Landgericht zuständig und dort herrscht Anawaltszwang. Aber auch sonst ist es ratsam, sich von einem Anwalt bei der Abwehr des Anspruches unterstützen zu lassen.