So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 24947
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, ich beziehe für meinen gewerblichen Betrieb Strom

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
ich beziehe für meinen gewerblichen Betrieb Strom der Firma Goldgas.
In diesem Jahr habe ich 2000 Euro Nachzahlungsforderung erhalten. Nicht weil ich wesentlich mehr verbraucht habe sondern weil eine Preisanpassung von 22Cent auf 28 Cent pro Khw vorgenommen wurde. Bei einem Verbrauch von jährlich 41000 khw ist diese Summe zustande gekommen. Auf meine Frage wieso ich nicht informiert wurde schreibt man mir das sei geschehen. Ich habe keine Information bekommen muß ich das einfach hinnehmen und zahlen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, das müssen Sie rechtlich nicht hinnehmen!

Sofern sich der Versorger darauf beruft, dass er Ihnen die behauptete Tariferhöhung kommuniziert hat, so ist er Ihnen für dieses Vorbringen voll darlegungs- und beweispflichtig.

Das bedeutet, dass der Versorger Ihnen konkret unter Beweis zu stellen hat, dass in welcher Form und wann er Ihnen die Tariferhöhung mitgeteilt hat.

Solange der Versorger diese ihm obliegenden Beweispflicht nicht erfüllt hat, müssen Sie auch keine Zahlung leisten - Ihnen steht insoweit ein Zurückbehaltungsrecht aus § 273 BGB zu, von dem Sie solange Gebrauch machen können, wie der Versorger seinen Nachweis nicht geführt hat.

Weisen Sie daher die Zahlungsforderung schriftlich (Einschreiben) unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte Rechtslage zurück, und fordern Sie diesen auf, Ihnen zu beweisen, dass er Sie ordnungsgemäß informiert hat!

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.