So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 24980
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo habe eine Frage zwecks einem Gebrauchtwagenkauf. Am

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo habe eine Frage zwecks einem Gebrauchtwagenkauf. Am 03.03.18 fand der Kaufvertrag statt, eine Woche später bemerkte ich mehr Mängel am Fahrzeug als Verkäufer angegeben hatte die auch im Kaufvertrag nicht aufgeschrieben worden sind. Das Problem dabei ist, diese Mängel sind Verkehrsgefärdent und kostenspielig zu beseitigen. Die andere Sache ist, das Fahrzeug hat frisch tüv bekommen 03/20 ich frage mich wie mit diesen Mängel....
Welche Möglichkeiten habe ich nun ? Preisnachlass? Fahrzeug Rückgabe ?
Dem Händler Chance zur Nachbearbeitung zu geben ?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Welche Mängel liegen denn im Einzelnen vor, und sind Ihnen diese Mängel von dem Verkäufer anlässlich der Vertragsgespräche offenbart worden?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Der gravierendste Mangel sind die Bremsleitungen an der Hinterachse, massiv verrostet! Hinterreifen rechts ist einseitig abgefahren, Scheinwerferreinigungsanlage ist undicht, Ganze Scheibenreinigungsflüssigkeit über Nacht verloren. Fahrzeug ist tiefer gelegt und weder ABE noch irgendwelche Eintragungen im Fahrzeugschein vorhanden. Das heißt für mich, ich bekomme kein tüv 2020 wegen fehlenden Papieren. Und all diese Mängel wurden weder mündlich noch schriftlich Verkäuferseits festgehalten/erwähnt

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Sie können unter diesen Umständen den Kaufvertrag wegen arglistiger Täuschung anfechten (§ 123 BGB), denn es sind Ihnen bewusst und gezielt die ganz erheblichen Mängel an dem PKW verschwiegen worden. Das gezielte Verschweigen dieser erheblichen Mängel begründet den Vorwurf einer arglistigen Täuschung.

Der Verkäufer hätte Sie nämlich auch ungefragt hierüber aufklären müssen, denn es handelte sich um vertragswesentliche Umstände: Wären Ihnen die unerwähnt gebliebenen Mängel nämlich bekannt gewesen, hätten Sie von dem Vertragsschluss Abstand genommen oder zumindest einen erheblichen Preisnachlass gefordert. Daher war die arglistige Täuschung auch ursächlich für den Vertragsschluss.

Sie sind daher berechtigt, den Kaufvertrag auf der Grundlage des § 123 BGB anzufechten mit der Folge, dass der Vertrag als von Anfang an nichtig anzusehen ist (§ 142 BGB).

Statt der Anfechtung wegen arglistiger Täuschung steht Ihnen alternativ ein Schadensersatzanspruch wegen der arglistig verschwiegenen Sachmängel zu: Sie können daher auch - statt der Anfechtung - von dem Verkäufer als Schadensersatz diejenigen Kosten erstattet verlangen, die zur Reparatur des PKW aufwenden müssten - also die Kosten zur Beseitigung des vorliegenden Mangels.

Ebenfalls als Schadensersatz - statt der Anfechtung - können Sie eine Minderung, also einen Nachlass, der den Mängeln entspricht, einfordern.

Sie können sich vorliegend frei entscheiden, welche der vorstehenden Varianten Sie wählen.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Und wie währe jetzt mein weiteres vorgehen ? Verkäufer kontaktieren und ihm erstmal den Sachverhalt schildern oder gleich einen Anwalt einschalten ? Wie fechte ich den Vertrag an ?

Ja, Sie sollten den Verkäufer nun zunächst einmal auf die hier dargestellte Rechtslage hinweisen: Wenn Sie den Wagen behalten wollen, können Sie Reparatur oder Minderung verlangen. Wenn Sie den PKW nicht behalten wollen, können Sie anfechten mit der Folge, dass Ihnen gegen Rückgabe des PKW der Kaufpreis zurückzuzahlen ist.

Einen Awnwalt müssen Sie derzeit noch nicht einschalten. Das ist erst dann erforderlich, wenn der Verkäufer nicht einlenkt!

Klicken Sie dann bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ok vielen Dank für Ihre Beratung !

Gern geschehen!

Klicken Sie dann bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt