So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 7017
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

ich benötige eine Rechtsberatung im Rechtsgebiet des IT

Diese Antwort wurde bewertet:

ich benötige eine Rechtsberatung im Rechtsgebiet des IT Handels. Mir wurden von der Firma Platinum Card Service Ltd. aus Maastricht /Niederlande per Mail-Werbung eine Kreditkarte bestellt und anschließend widerrufen. Das Unternehmen mahnt jetzt bereits massiv die Zahlung der Vermittlungsgebühr an. Das gleiche Problem habe ich mit der Firma BLITZ-Kredit aus Pfaeffikon in der Schweiz. Wenn Sie wünschen, kann ich Ihnen die Korrespondenz mit den beiden "Unternehmen" per Mail zusenden. Bitte teilen Sie mir Ihre Kosten für eine Beratung hinsichtlich meiner weiteren Vorgehensweise in den Fällen mit. Soll ich es auf eine Klage ankommen lassen, oder bezahlen. Wie hoch ist das Prozessrisiko? Für Fragen erreichen Sie mich jederzeit mobil unter ******* oder per Mail an:****** Mit freundlichen Grüßen ******

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Haben Sie bei beiden Unternehmen eine Kreditkarte bestellt oder wurde Ihnen diese "unaufgefordert" zugesandt.

Können Sie mir zum Vertragsschluss noch weitere Angaben machen?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo
Ich habe diese Karte aus einer mir zugestellten Werbung bestellt.
Mfg

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Wenn Sie eine Bestellung vorgenommen haben jedoch über die einzelnen Vertragsbedingungen, insbesondere die Kosten und Laufzeiten, im Irrtum waren, können Sie die abgegebene Willenserklärung, welche zum Vertragsschluss führte, anfechten (vgl. §§ 119 ff. BGB). Hierdurch wird der Vertrag sodann rückwirkend als nicht geschlossen betrachtet.

Weiter können Sie den Widerruf erklären.

Anfechtung und Widerruf sollten den besagten Unternehmen nachweisbar zugehen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für ihre schnelle Rückmeldung.
Ich werde Ihnen meine Unterlagen heute Nachmittag zu Senden.
Mfg
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Anbei übersende ich Ihnen meine Unterlagen.
Mfg
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Herr RA Dr. Traub,

der Widerruf ist m.E. nur innerhalb von 14 Tagen möglich und bereits erfolgt. Meine Zielsetzung für Ihre Beratung ist die Klärung, ob es sinnvoll und nicht mit einem zu hohen Prozessrisiko verbunden ist, dass ich mich Verklagen lasse oder ob ich die Forderung bezahle.

Bitte geben Sie mir darauf eine dezidierte Antwort.

Mit freundlichen Grüßen ***

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

gerne will ich Ihnen auch noch Ihre Folgefragen beantworten und hierbei die übermittelten Unterlagen berücksichtigen.

Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.

Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.

Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo,
diese Mitteilung habe ich am 15.3 per E-Mail erhalten. Was muss ich tun um diesen Ärger aus dem Weg zu gehen.
MfG.

Ihre Forderung wird an ein Inkasso übergeben

Sehr geehrter Herr D,

leider haben Sie auf unsere vorherige E-Mail nicht reagiert, so dass der Vorgang an unseren Rechtsanwalt übergeben worden ist. Alle von jetzt an folgenden Kosten, welche sich erfahrungsgemäß auf mindestens bis zu 555,45 Euro belaufen, müssen zusätzlich von Ihnen getragen werden.

Wir geben Ihnen hiermit letztmalig die Möglichkeit den offenen Betrag in Höhe von -169.90€ sofort an uns zu überweisen.

Sollte der Betrag nicht umgehend bei uns eingegangen sein, werden unsere Rechtsanwälte im ersten Schritt einen Mahnbescheid gegen Sie beantragen und bei der Polizei Strafanzeige wegen Eingehungsbetrug nach §263 StBG stellen.

Anhand der hier gespeicherten Daten ist ohne Zweifel nachzuweisen, dass die Bestellung durch Sie getätigt wurde. Diese Daten werden wir der Polizei zur eindeutigen Ermittltung des Halters und der Standortdaten übergeben.

Wir möchten Sie in beidseitigem Interesse bitten, dies zu vermeiden und die Geschäftsbeziehung für beide Parteien konstruktiv fortzuführen.

Bitte nutzen Sie hierfür folgende Bankverbindung:
Empfänger: ***

IBAN: NL***NGB0007728368
BIC: ING**L2A
Betrag: -169.90€
Zweck: 125257 D. Solingen

Nach Ausgleich des Forderungskontos sind von Ihnen keine weiteren Gebühren an uns zu zahlen.

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen und Informationen jederzeit zur Verfügung.

Bitte geben Sie bei jeder Nachricht stets Ihre Kundennummer 125257 an.

Mit freundlichen Grüßen

***| Mahnbuchhaltung

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

wenn Sie nachweislich Ihre Erklärung angefochten und widerrufen haben, sind die Drohungen mit Strafanzeige etc. haltlos.

Sie verhalten sich vollkommen rechtskonform.

Lassen Sie sich nicht von entsprechenden Drohungen einschüchtern. Dies gehört zu dieser Masche mit den Kreditkarten per Nachname.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-