So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 7012
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Sehr geehrte/r Berater/in, Ich hätte eine Frage zu einem von

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte/r Berater/in,
Ich hätte eine Frage zu einem von uns wegen Umzug gekündigten dsl Vertrag, dessen monatliche Beiträge dann trotzdem vom Konto abgebucht wurden. Zugleich wurde ein Betrag für den neu abgeschlossenen Vertrag mit Kabel Deutschland abgezogen! Leider haben wir versäumt die Auszüge genau zu kontrollieren, weshalb uns der doppelte Abzug erst nach 2 Jahren aufgefallen ist. Eine Beschwerde darüber hat Vodafone abgelehnt und uns mit einer Rückzahlung der letzten drei Monate abgefunden. Einverstanden sind wir damit nicht, immerhin waren es ca 35 Euro pro Monat für ein junge Berufsanfängerin. Haben wir rechtlich eine Chance? Oder ist der Verbraucher allein verpflichtet darauf zu achten?
Vielen Dank ***** ***** für eine kurze Rückmeldung.
Freundliche Grüße
E. Wein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Durch den Umzug hätte ggf. ein Sonderkündigungsrecht bestanden, wenn der Anbieter an der neuen Adresse die Leistung hätte nicht erbringen können.

Die Kündigung hätte jedoch ausdrücklich erklärt werden müssen. Rückwirkend ist solch eine Kündigungserklärung nicht wirksam.

D. h. im Falle eines Rechtsstreits erachte ich die Position des Anbieters als stärker. Eben weil keine Kündigung erfolgt ist.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank! zur Klärung, wir haben eine Kündigung verschickt, die sie uns telefonisch auch bestätigt haben. Allerdings sagen sie, dass wir es früher bemerken hätten müssen. Jetzt können Sie die Summe nicht mehr zurück zahlen
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Gibt es denn tatsächlich eine begrenzte Zeit für Reklamationen unrechtmäßiger Abzüge?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wollte nur kurz nachfragen, ob es bei der einen Antwort bleibt oder ob Sie sich nochmal äußern bei mehr Zeit?
Freundliche Grüße

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja.

Denn das Kündigungsrecht kann man nicht rückwirkend geltend machen. Eine Kündigung faltet erst mit Erklärung Wirkung. Und zwar zum nächstmöglichen Zeitpunkt gemäß Vertrag (nicht rückwirkend).

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Denke wir haben uns missverstanden. Die Kündigung erfolgte bereits im Juli 2015 nur bemerkt haben wir die fortlaufenden Abzüge erst im Dez 2017... daher hatten wir die rückwirkende Erstattung gefordert. Tut mir leid wenn ich mich missverständlich ausgedrückt habe

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ah ok. Bitte entschuldigen Sie.Ab dem Zeitpunkt des Endes der Kündigung erlangt das Unternehmen die monatlichen Raten ohne Rechtsgrund.Dies kann bis zu 3 Jahren rückwirkend eingefordert werden (regelmäßige Verjährung von 3 Jahren gem. §§ 195, 100 BGB).Eine Rückforderung kann daher ggf. gerichtlich durchgesetzt werden.Fordern Sie das Unternehmen schriftlich unter Fristsetzung zur Rückzahlung auf.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Oh das ist aber super! Vielen Dank, ***** ***** jetzt sehr hilfreich! Dürfte ich Sie in paar Tagen in dieser Sache nochmal kontaktieren wenn vodafones Antwort auf meinen Einspruch kommt?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

Das dürfen Sie gerne tun.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Herzlichen Dank und einen schönen Abend

Ebenso.