So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 18041
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben in unser älteres

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir haben in unser älteres Mietshaus (4 Etagen) einen Senkrechtaufzug mit 5 Haltepunkten einbauen lassen, dieser unterliegt nach der Errichtererklärung und der Konformitätserklärung des Herstellers der EG-Richtlinie für Maschinen 2006/42/EC und somit nicht der Aufzugsrichtlinie.
Da dieser Senkrechtaufzug eine Maschine ist, die nicht allein, sondern nur durch Zusammenbau mit einem Bauwerk funktionsfähig ist, unterliegt sie der Definition eines Bauwerkes mit einer Gewährleistung von 5 Jahren.
Bitte benennen Sie mir die dafür gültigen gesetzlichen Bestimmungen.
Im Voraus vielen Dank ***** ***** Bemühungen.
Bei Rückfragen rufen Sie mich doch bitte einfach an.
Mit freundlichen Grüßen
Wolfram Hendel
Mob.***********
Sehr geehrter Ratsuchender,Vielen Dank ***** ***** freundliche Anfrage. Ich suche es ihnen gleich leer, bitte einen Moment Geduld
Sehr geehrter Ratsuchende, vielen Dank ***** ***** Geduldvorherige Einzelnormzurückweiternachfolgende Einzelnorm
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 634a Verjährung der Mängelansprüche
(1) Die in § 634 Nr. 1, 2 und 4 bezeichneten Ansprüche verjähren
1.
vorbehaltlich der Nummer 2 in zwei Jahren bei einem Werk, dessen Erfolg in der Herstellung, Wartung oder Veränderung einer Sache oder in der Erbringung von Planungs- oder Überwachungsleistungen hierfür besteht,
2.
in fünf Jahren bei einem Bauwerk und einem Werk, dessen Erfolg in der Erbringung von Planungs- oder Überwachungsleistungen hierfür besteht, und
3.
im Übrigen in der regelmäßigen Verjährungsfrist.
(2) Die Verjährung beginnt in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 1 und 2 mit der Abnahme.
(3) Abweichend von Absatz 1 Nr. 1 und 2 und Absatz 2 verjähren die Ansprüche in der regelmäßigen Verjährungsfrist, wenn der Unternehmer den Mangel arglistig verschwiegen hat. Im Fall des Absatzes 1 Nr. 2 tritt die Verjährung jedoch nicht vor Ablauf der dort bestimmten Frist ein.
(4) Für das in § 634 bezeichnete Rücktrittsrecht gilt § 218. Der Besteller kann trotz einer Unwirksamkeit des Rücktritts nach § 218 Abs. 1 die Zahlung der Vergütung insoweit verweigern, als er auf Grund des Rücktritts dazu berechtigt sein würde. Macht er von diesem Recht Gebrauch, kann der Unternehmer vom Vertrag zurücktreten.
(5) Auf das in § 634 bezeichnete Minderungsrecht finden § 218 und Absatz 4 Satz 2 entsprechende Anwendung.

Wenn Sie den Bauvertrag nach BGB vereinbart haben greift also das Paragraph 634 A ders Bürgerlichen Gesetzbuchs, der die Verjährung auf fünf Jahre ab Abnahme festlegt

ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.