So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 7759
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich habe ein Auto bei einem Grbrauchtwagenhändler gekauft.

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe ein Auto bei einem Grbrauchtwagenhändler gekauft. Dieser wurde mündlich als Unfallfrei betitelt. IM Vertrag steht aber folgender Satz: Fahrzeug kann nachlackiert sein, oder einen Unfallschaden gehabt haben. Leider habe ich den Vertrag unterschrieben weil es hieß, das das ein Standartsatz war nur geschrieben werden würde weil ein lackierte Lackkratzer schon als Ubfallwagen gilt. Jetzt habe ich 2 Tage später erfahren das der Wagen tatsächlich ein Unfall hatte. Ist diese Formulierung richtig gewesen oder kann ich ohne weitere Kosten vom Kaufvertrag zurücktreten? MFG ***

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, während ich mich mit Ihrer Fragestellung befasse.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
ok super Danke
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Anbei der Vertrag

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Wenn ein Händler ein Fahrzeug als "unfallfrei" verkauft, darf dies keinen Unfall gehabt haben. Ansonsten liegt ein Mangel nach § 434 BGB vor, welcher zum Rücktritt nach § 437 BGB berechtigt.

Allerdings ist in Ihrem Fall die Besonderheit, dass die Unfallfreiheit vom Verkäufer nur mündlich getätigt wurde und im Vertrag sogar ausschließlich die Möglichkeit eines Unfallwagens aufgenommen wurde.

D. h. im Falle eines Rechtsstreits könnten Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht beweisen, dass der Verkäufer den Wagen als unfallfrei verkauft hat bzw. Ihnen diese Angabe machte.

Der Verkäufer kann sich auf den Vertrag berufen, den Sie entkräften müssten.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Was wäre denn wenn in dem Testbericht von dem Autokauf etwas von dem Schaden stehen würde? Müsste er den Schaden dann geteilgetreu reinschreiben. Die Bezeichnung kann ein Unfallwagen sein hört sich ja relativ schwammig an.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wenn Sie nachweisen können, dass der Verkäufer von Anfang an wusste, dass es sich um einen Unfallwagen handelte, hätte er Ihnen dies mitteilen müssen. Dann hilft die besagte Klausel nichts.Wäre dies der Fall könnten Sie vom Kaufvertrag zurücktreten und Schadensersatz verlangen.Vielleicht können Sie beim Vorbesitzen (ersichtlich aus dem Fahrzeugbrief) anfragen, ob dieser den Unfallschaden dem Händler mitgeteilt hat.Konnte ich Ihre Frage beantworten?Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Ok ich versuche da etwas in Erfahrung zu bringen. Die Vorbesitzer haben das auf jedenfall an das Autohaus beim Verkauf gemeldet. Das war aber ein anderes Autohaus wie meins. Meins hat das von dem Autohaus erworben. Theoretisch müssten die das aber gemeldet haben.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

so können Sie verfahren. Dann hätten Sie Rechtssicherheit.

Sofern ich Ihre Frage beantworten konnte bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).

Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.