So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Jasmin Pesla.
Jasmin Pesla
Jasmin Pesla, Sonstiges
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 461
Erfahrung:  Rechtsanwältin
77079807
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Jasmin Pesla ist jetzt online.

Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin, Sehr geehrter Herr

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin, Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,
Vor zwei Jahren habe ich zwei Relax-Sessel gekauft. Kurz vor Ablauf der Garantiefrist ist an einem der Sessel ein Schaden aufgetreten. Die Hebe- und Absenkvorrichtung funktioniert eplötzlich nicht mehr. Nach eingehender Untersuchung stellte ich fest, dass sich eine Schraube an einem Gelenk der Scherenhebevorrichtung geöst hatte und herausgefallen war. dadurch war das Gleichgewicht in dem System nicht mehr gewährleistet, was zu einem Bruch des Antriebssystem führte.
Bei einer genaueren Untersuchung der Hebevorrichtung stellte ich fest, dass die Schraube des Gelenkes nicht gegen Selbstlösen gesichert war.
Da das Gelenk bei sachgerechtem gebrauch immer in Bewegung ist, ist es unvermeidbar, dass sich die Schraubenverbindung löst. Wäre die Schraubenverbindung
z. B. durch eine sich selbst sichernde Mutter gesichert gewesen, dann wäre der Schaden erst gar nicht entstanden. M. E. liegt hier ein Konstruktionsfehler vor. Organisations-
verschulden??? Wie ist Ihre Meinung in der Sache? Wie lange ist die Gewährleistung bei einem Organisationsverschulden? Wie soll ich mich verhalten?
Hier meine Kontaktdaten:
Adolf Schreiner
Hauptstraße 2
65375 Oestrich-Winkel
Fon: 06723-6033410
E-Mail:***@******.***
ver-
verschulden

Sehr geehrte Fragestellerin, Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihnen Ihre Frage. Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Sehr geehrter Fragesteller,

zum einen ist die Garantie von der Sachmängelgewährleistung zu unterscheiden.

Die Garantie ist ein Versprechen, verschuldensunabhängig für Fehler einzustehen.

Die Mängelgewährleistung ist gesetzlich im Bürgerlichen GesetzB (BGB) verankert.

leider ist die Garantiezeit schon vorüber.

und leider sind Ansprüche aus Mängelgewährleistung nach 2 Jahren seit Übergabe verjährt.

Das "Organisationsverschulden" wird durch das Produkthaftungsgesetz aufgefangen bzw. geregelt

Dort geht es jedoch um die Haftung für Schäden durch die Sache, also das Produkt, z.b an Leben, Körper oder anderen Gegenständen.

Leider ist hier desshalb nichts mehr zu machen, außer im Wege der Kullanz.

Gerne würde ich Ihnen eine positivere Auskunft erteilen.

Es geht jedoch auch darum, nicht zusätzliche Kostenfür Sie zu produzieren. Meine Auskunft muss wahrheitsgemäß sein.

Bitte geben Sie noch kurz eine Bewertung für meine Arbeitsleistungab durch das Anklicken der Sterne.

Nachfragen bleiben danachselbstverständlich weiterhin möglich.

Sie können durch die Bewertung auch zu einem späterenZeitpunkt wieder in die Frage einsteigen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Rechtsanwältin Jasmin Pesla, 98739 Lichte Thüringen beiNeuhaus am Rennweg

Jasmin Pesla und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.