So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 6980
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Die Tochter meines verstorbenen Lebensgefährte schuldet mir

Diese Antwort wurde bewertet:

Die Tochter meines verstorbenen Lebensgefährte schuldet mir Geld. Ich habe als Nachweise die von meinem Konto abgebuchten Beträge. Was kann ich tun, um an das Geld zu kommen? Mit fr. Gruß ***

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, während ich mich mit Ihrer Fragestellung befasse.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
ok. Ich warte

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Können Sie mir bitte noch mitteilen, welcher Rechtsgrund der Forderung gegen die Tochter zugrunde liegt (Darlehen, Teilschenkung etc.).

Hat die Tochter die Gelder von Ihrem Konto abgebucht oder haben Sie diese überwiesen?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ich habe die Gelder überwiesen, an ihre damalige Wohnungsgesellschaft, sonst wäre sie wegen der hohen Mietschulden gekündigt worden.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Durch die ausgelegte Zahlung ist von einem Darlehen nach § 488 BGB auszugehen, für das kein Rückzahlungszeitpunkt vereinbart wurde.

In diesem Fall können Sie das verauslagte Geld mit einer Fristsetzung von 3 Monaten kündigen und zurück fordern, vgl. § 488 Abs. 3 BGB.

Die Kündigung des Darlehens sollte schriftlich und nachweisbar erfolgen.

Bezahlt die Gegenpartei den Betrag nicht fristgemäß zurück, können Sie nach Fristablauf einen Rechtsanwalt mit der Durchsetzung der Forderung beauftragen. Die Kosten hierfür sind ebenfalls der Gegenpartei nach § 286 BGB in Rechnung zu stellen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

waren meine Ausführungen informativ bzw. haben diese Ihnen weitergeholfen? Haben Sie noch Rückfragen bzw. kann ich Ihnen sonst noch irgendwie weiter helfen?

Sofern ich Ihre Frage beantworten konnte bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).

Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrter Herr Dr. Traub,
ich habe ihre Antwort eine Nacht überschlafen und habe noch Fragen.
Die Mietschulden, die ich für die Tochter meines verstorbenen Lebensgefährten, übernommen habe, dafür habe ich nur die Banküberweisungen an die damalige Wohngesellschaft. Ich habe von ihr nur eine mündliche Zusage, diesen Betrag an mich abzuzahlen. Diese Schulden sind aus 2013. Es sind zwischendurch einige Raten gekommen, aber plötzlich passierte nichts mehr. Wenn ich eine Kündigung des Darlehens veranlassen soll, wie muss ich das machen? Mache ich ein formloses Schreiben und setzte ihr eine Frist?Sie ist sehr raffiniert, ich habe vor vier Wochen eine Gerichtsverhandlung gegen sie verloren. Mein Lebensgefährte und ich wir haben auch einen Darlehensvertrag vor einem Notar unterschrieben. Ich sollte nach seinem Tod 25.000 Euro von seiner Erbin bekommen . Ich habe acht Jahre in seinem Haus gewohnt und konnte nicht an Hand von Rechnungen beweisen, das von mir gesparte Gelder mit ins Haus geflossen sind. Es ist entschieden worden, weil in dem Darlehen nicht stand um was für Gelder es sich handelt, das alles was in dieser eheähnlichen Gemeinschaft bezahlt, repariert oder neu angeschafft wurde und auch im Haus verändert wurde, Schenkungen meinerseits gewesen wären.
Ich stehe mit der o.g Summe im Grundbuchamt mit dem Vermerk als Sicherungshypothek.
Ihrer Antwort entgegensehend, mit fr. Gruß
Monika Schüning

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

gerne will ich Ihnen auch noch Ihre Folgefragen beantworten und auf den erweiterten Sachverhalt eingehen.

Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.

Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.

Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Welche Informationen benötigen sie noch?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Hallo, wie geht es hier weiter????????

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

vielen Dank.

Das Darlehen ist nach § 488 Abs. 3 BGB schriftlich und nachweisbar mit einer Frist von 3 Monaten zu kündigen.

Die Formulierung kann lauten:

"Hiermit kündige ich das ausgegebene Darlehen vom XX.XX.XXXX mit Frist zum 31.03.2017. Der fällig gestellte Darlehensbetrag in Höhe von € ... ist auf folgendes Konto zu bezahlen ...".

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Erklären sie mir bitte, ob ich durch den Eintrag einer " Sicherungshypothek " im Grundbuch meines verstorbenen Lebensgefährten, Vorteile oder Nachteile habe. Der Erbe des Hauses ist die Tochter und sie bewohnt es auch.
Danke
MfG
M. Schüning

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

die Sicherungshypothek bringt Ihnen meines Erachtens nichts mehr.

So wie ich Sie verstanden habe sicherte diese den Darlehensbetrag, der nunmehr von dem Gericht als Schenkung angesehen wurde. Hierdurch ist die Sicherungshypothek hinfällig.

Die Tochter kann eine Löschung verlangen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Danke!!!

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnte und stehe Ihnen auch in Zukunft gerne über JustAnswer zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-