So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 8702
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Wir sind zur Autovermietung Alamo am Frankfurter Flughafen

Kundenfrage

Wir sind zur Autovermietung Alamo am Frankfurter Flughafen gegangen um einen Auto von Miami, Florida aus zu reservieren/buchen. Dame am Schalter gab uns eine Reservierungsnummer, grober Preis (500€) für zwei Wochen (21.09.-06.10.2017), sowie Klasse vom reservierten Fahrzeug (7-Sitzer, da wir zu fünft plus Gepäck reisten. In Miami am Alamo Schalter wurde festgestellt, das die Reservierung irrtümlich für Frankfurt eingetragen war, und somit hatten wir keine gültige Reservierung. Somit mussten wir unter "neue" Konditionen buchen und zahlten knapp 1400 $ (ca. 1180 €). Immerhin fast 700€ mehr wie der vorgeschlagene Preis! Mehrere Telefonate sowie Emails an Alamo blieben bislang fruchtlos (obwohl man "Verständnis" hätte). Letzte Antwort von Alamo Frankfurt war das sie von hier aus nichts tun können und die Sache jetzt an den Kollegen aus Miami weitergeleitet hätten? Wie sollen wir jetzt weiter verfahren? Beste Grüsse aus Langgöns, ***

Gepostet: vor 12 Monaten.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 12 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, während ich Ihnen eine Antwort auf Ihre Anfrage formuliere.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 12 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Zunächst einmal die positive Nachricht. Letztlich wird der Autovermieter die Mehrkosten erstatten müssen, da Sie einen verbindlichen Reservierungsvertrag mit vorgegeben Mietkosten haben. Dies wurde Ihnen auch bestätigt.

Der Fehler der Mitarbeiterin der Autovermietung kann daher nicht zu Ihren Lasten gehen. Ob das Unternehmen jedoch noch während Ihrer Urlaubszeit reagiert und die Kosten erstattet, ist fraglich.

Als nächsten Schritt sollten Sie auf jeden Fall ein nachweisbares Schreiben an das Unternehmen fertigen, den Sachverhalt schildern und das Unternehmen unter Fristsetzung zur Erstattung der Mehrkosten auffordern. Drohen Sie nach fruchtlosem Verstreichen der Frist mit Einschaltung eines Rechtsanwalts.

Das Schreiben sollte nachweisbar per Telefax übermittelt werden (Faxprotokoll).

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 12 Monaten.

Vielen Dank ***** ***** Traub, hinzu fügen möchte ich das die Alamo Kollegen aus Miami insofern schon entgegen gekommen sind, uns einen 7-Sitzer bereitzustellen und uns "nur" ein Economy Modell abgerechnet haben.. (sonst hätte das Fahrzeug ca. 1700$ anstatt ca. 1400$ gekostet) Mit freundlichen Grüssen, ***

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 12 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

vielen Dank für Ihre schnelle Rückmeldung.

Ok, das ist aber auch das Mindeste. Insbesondere weiß das Unternehmen, dass es "Schadensminimierung" betreiben muss.

Den Differenzbetrag, den Sie durch den Fehler der Mitarbeiterin mehr bezahlt haben, können Sie natürlich nach wie vor geltend machen.

Über die Abgabe einer positiven Bewertung (anklicken zwischen 3 - 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich freuen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 12 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-