So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 939
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Mein Vater letztes Jahr am 19.09.2016 verstorben.

Kundenfrage

Mein Vater letztes Jahr am 19.09.2016 verstorben.
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Er hat bei der Württembergischen am 19.07. einen Bausparvertrag über 130.000 Euro abgeschlossen, nac den Einzahlungen 200 Euro Monatlich wäre die Zuteilung 18 Jahre später erfolgt d.h. mein Vater wäre 102 Jahre alt gewesen. Die Abschlussprovision war 1.300 Euro. Ich halte dies für unlauter, da mein Vater zu dem Zeitpunkt bereits sehr angeschlagen war und den Versicherungsvertreter Herr Miller in Albstadt sehr gut kannte, da mein Vater selbst jahrzehnte bei der Württembergischen gearbeitet hat. kann man da was machenß
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,

Gerne beantworte ich Ihre Anfrage:

Grundsätzlich ist der Vertrag erst einmal in der Welt, zu prüfen wäre aber, ob dieser angefochten werden könnte. Dazu müsste dargelegt und bewiesen werden, dass bei verständiger Würdigung der Vater das nie unterschrieben hätte, er also sich getäuscht hat, §119 BGB. Ganz einfach ist das nicht, weil Ihr Vater vom Fach war. Aber ich würde es versuchen wollen...

Herzlichst Ihr

Roland HoheiselGruler

Rechtsanwalt