So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Jasmin Pesla.
Jasmin Pesla
Jasmin Pesla, Sonstiges
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 497
Erfahrung:  Rechtsanwältin
77079807
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Jasmin Pesla ist jetzt online.

Hallo ich habe eine Frage zur korrigierten Schlussrechnung

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich habe eine Frage zur korrigierten Schlussrechnung unseres ehemaligen Versorger von 2014 in diesem Jahr also fast 3 Jahre bekommen, da er diese damals mit geschätzten Werten erstellt hat. Wir wollen den Betrag bezahlen und haben um einen RatenPlan gebeten. Der Versorger geht darauf nicht ein. Darf er den RatenPlan ablehnen?

Sehr geehrter Fragesteller,

da die Forderung leider noch nicht verjährt ist, können Sie die Einrede der verjährung leider noch nicht erheben. Das wäre erst ab 2018 der Fall. Ich muss Ihnen der Eherlichkeit halber mitteilen, dass es leider kein Recht darauf gibt, in Raten bezahlen zu dürfen. Wenn die Forderung besteht, wird Sie in Ihrer Gesamthöhe zu einem bestimmten Termin zur Zahlung fällig. Oft stimmen die Versorger aber einem Ratenplan zu. Vielleicht versuchen Sie, nochmal das Gespräch zu suchen und evtl. etwas höhere Raten anzubieten. Üblicher Weise kommen dann auch noch Zinsen hinzu, so dass die Versorger eigentlich geneigt sind, derartige Ratenzahlungen zu akzeptieren. Es kann aber auch sein, dass der Sachbearbeiter gezwungen ist, zunächt eine höhere erste Rate zu fordern. Rufen Sie dort am besten persönlich an und korrigieren Sie eventuell Ihr Ratenzahlungsangebot. Ich hoffe, ich konnte Ihnen Hinweise geben und würde mich über eine kurze Bewertung freuen (Klick auf die Sterne). Nachfragen bleiben weiterhin möglich.

Jasmin Pesla und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.