So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 3080
Erfahrung:  LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, es geht um das Thema: Rundfunkbeiträge! Ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
es geht um das Thema: Rundfunkbeiträge!
Ich bewohne mit meiner Familie in Köln ein Reihenhaus, für das wir einen Rundfunkbeitrag zahlen. Meine Ein-Mann Gmbh hat im gleichen Haus ein Büro, für das ich KEINEN Beitrag mehr bezahlen muss. Durch eine schon mittlerweile 9-jährige auswärtige Tätigkeit, bewohne ich genausolange eine Zweitwohnung im Norden für die ich ebenfalls eine Rundfunkgebühr bezahle. Da es eine Wohnung ist, die ich aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit bewohne, bezahle ich diesen Beitrag über meine Firma.
Seit ein paar Wochen versucht jetzt die Einzugszentrale, für diese Wohnung einen weiteren Beitrag, mit einer neuen Beitragsnummer, geltend zu machen (incl. Rückwirkende Beiträge von 01.2***-**-****). Soviel ich weiss, braucht man für eine Wohnung immer nur einen Beitrag zu bezahlen. Für die Wohnung im Norden soll ich aber 2-mal bezahlen? Ich habe für diese Wohnung jetzt eine Zahlungsaufforderung von 323,64 bekommen, obwohl ich Quartalsmäßig Beiträge auf einem anderen Beitragskonto bezahle. Auf schriftliche Klarstellung meinerseitz, bekamen wir keine Rückmeldung. Wie soll ich mich jetzt verhalten?
Sehr geehrter Ratsuchender,

das ist auch für mich nicht nachvollziehbar.

Legen Sie bitte schriftlich binnen der Widerspruchsfrist Widerspruch gegen den Gebührenbescheid ein und begründen den damit, dass Sie für die Wohnung bereits mit Beitragskonto X bezahlen.

Beantragen Sie gleichzeitig die Aussetzung der sofortigen Vollziehung bis zur Klärung, da der Widerspruch leider per se keine aufschiebende Wirkung hat.

Wenn dann ein Widerspruchsbescheid da ist, melden Sie sich ggf. wieder.

Das geht auch noch, nachdem Sie meine Antwort bewertet haben.

Gruß
hhvgoetz und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.