So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 27794
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich habe vor einigen Wochen einen anruf bekommen in

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
ich habe vor einigen Wochen einen anruf bekommen in dem ich mir ein Anrufblockiergerät hab aufschwatzen lassen.Dies wurde auf Band aufgenommen.Das Gerät wurde wohl auch versand per Nachname.Da ich aber berufstätig bin war ich bei ankunft des Postmannes nicht da. Dieser tut dann üblicherweise eine Karte hinterlassen.Diese habe ich leider nicht erhalten,da wir auf einem Grundstück drei Pateien sind und nur einen Briefkasten haben.Da ist es schon gelegentlich dazu gekommen das die Vermieterin alles rausholt und vorsortiert .Wenn sie etwas rausholte was nicht ihr gehörte hathat man es ein paar tage später aber vor der Haustür liegen.Leider bekam ich keine Karte (vermutl.dachte meine Vermieterin es sei Werbung).Da ich ja dann aufgrund der fehlenden Info das Paket nicht abholen konnte ist dies an die Firma zurückgegangen.Ich habe bis heute keine schrieftl. Info von dieser Firma erhalten das es zurückgegangen ist. Stattdessen bekam ich jetzt von deren Rechtsanwälte Post indem sie nun Rechsanspruch stellen .Wie verhalte ich mich jetzt am besten? Ich komme gerne für die Versandkosten die der Firma entstanden sind auf! MfG Weber
Sehr geehrter Ratsuchender,


darf ich fragen:

Haben Sie eine Widerrufsbelehrung erhalten?


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

schrieftl. auf keinen Fall. Telef.kann ich mich nicht erinnern ich glaube aber nicht.

Sehr geehrter Ratsuchender,

eine telefonische Widerrufsbelehrung wäre auch nicht ausreichend.

Sie können sich daher sehr leicht aus der Affäre ziehen.

Weisen Sie die Anwälte einfach darauf hin, dass die Rücksendung der Lieferung durch Nichtannahme ein Widerruf nach § 312b BGB darstellt.

Dieser Widerruf (der mangels Widerrufsbelehrung nicht an die Frist von 14 Tagen gebunden ist) hat zur Folge, dass nach § 355 BGB der Vertrag komplett rückabgewickelt wird und die Gegenseite keinerlei Anspruch auf Zahlung hat (auch nicht auf das Porto).

Schreiben Sie die Anwälte an und weisen Sie auf diesen Widerruf hin. Erklären Sie gegenüber der Firma nochmals aus Sicherheitsgründen per Einwurfeinschreiben den Widerruf.

Damit sollten Sie auf der rechtlich sicheren Seite stehen.



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.