So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 7724
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Ich habe soeben eine Mahnung der BFS risk&collection GmbH erhalten.

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe soeben eine Mahnung der BFS risk&collection GmbH erhalten. Es geht um ein Ratenangebot in Bezug nehmend auf vorherige Korrespondenz (keine Ahnung welche, da ich nie irgendwelche Post über einen solchen Vorgang bekommen habe. )
Es ginge um eine Forderung der Telefonica Germany GmbH über 253,83€ aus Dienstleistungen (keine Ahnung welche??? )Als Anhang einen Vertrag zur Anerkennung dieser Schuld und Überweisungsträger. Wir sind mit unserem Festnetzanschluß Kunde der Telecom
Handy läuft über Vodafon und PC -Internet über Congstar Prepay.
Welche Möglichkeiten habe ich um mich gegen solche Forderungen zu wehren?

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Fordern Sie zunächst von der Inkassogesellschaft eine Vollmacht an. Weiterhin muss Ihnen die vertragliche Grundlage und eine Rechnung zugesendet werden, auf deren Grundlage ein Anspruch bestehen soll. Weisen Sie den Anspruch zurückund bestreiten eine Vertrag mit dem Mobilfunkanbieter einen Vertrag geschlossen zu haben.

Das Inkassounternehmen muss die Forderung dem Grunde und der Höhe nach nachweisen. Erfolgt dies nicht, wäre auch an eine Strafanzeige zu denken, da hier eine Forderung eingefordert wird, die nicht besteht.

Solange die Forderung nicht mittels Mahnbescheid geltend gemacht wird, brauchen Sie außer der Forderung zu widersprechen und die Vorlage von Nachweisen einzufordern nichts zu veranlassen. Sollten ein Mahnbescheid beantragt werden, legen Sie hiergegen Widerspruch ein und beauftragen einen Anwalt mit der Vertretung.


Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten, wenn Sie mit dieser zufrieden sind. Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach bevor Sie eine Bewertung abgeben.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA

Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter

RASchroeter und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.