So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAScholz.
RAScholz
RAScholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 1983
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RAScholz ist jetzt online.

Wr wohnen seit 30 Jahre im 1. OG in einem drei Familienhaus.

Diese Antwort wurde bewertet:

Wr wohnen seit 30 Jahre im 1. OG in einem drei Familienhaus. Der Vermieter wonhnt im EG. bis 2011 wurde in der Heizkostenabrechnung bei der Betriebskosten Kaminfeger, Wartung und Immissionsmessun sowie Betriebsstrom gerechnet. In der neuen Abrechnung sind zusätzlich die Haftpflicht und Gebäudeversicherung angerechnet. Ist das rechtens? M.f.G Xxxxxxx Xxxxxxx

Sehr geehrter Fragesteller,

ja, die Umlegung von Gebäudehaftpflicht- und Gebäudeversicherung ist grundsätzlich zulässig. Allerdings mus die Umlage auch vertraglich vereinbart sein. Ausreichend wäre insoweit entweder die konkrete Nennung dieser beiden Posten im Mietvertrag unter dem Punkt der Nebenkosten oder aber, dass der Mietvertrag hinsichtlich der Nebenkosten auf die Regelung der Betriebskostenverordnung (BetrKV) Bezug nimmt. Ist beides nicht der Fall, dürfen diese Kosten aber nicht auf Sie umgelegt werden.

Bei Unklarheiten fragen Sie nach.
RAScholz und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Die Iformation war sehr hilfsreich.


 


vielen herzlichen Dank

Bitte sehr, gern geschehen.