So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 6592
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Tätigkeit in eigener Praxis mit besonderer Erfahrung auf dem Gebiet der Urologie. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Guten Tag Ich habe letzte Woche bereits mit einem Arzt über

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten TagIch habe letzte Woche bereits mit einem Arzt über das Thema geschrieben, es sind jedoch neue Fragen aufgetaucht, die ich gerne mit einem Urologen oder besser Nierenspezialisten abklären möchte.Problem:
Ich habe seit über einem Jahr schaumigen Urin, die bisherigen Untersuchungen, die alle von Sommer bis Herbst 2021 gingen, deuteten alle nicht auf eine Nierenerkrankung. Es wurde aber auch kein Grund gefunden, der den schaumigen Urin erklären würd, was mich beunruhigt und nicht loslässt. Ich habe einfach permanent das Gefühl, dass irgend etwas übersehen wird und nicht stimmt an der Sache.Was wurde bisher unternommen?
- Gründliche Abklärung im Jahr 2021 mit Analyse von Blut und Urin (Teststreifen + Labor), das komplette Laborblatt hänge ich noch der Frage an.Was wurde noch nicht gemacht?
- Ultraschall der Niere (Anm. dazu riet mir ein Arzt hier auf Justanswer)
- Bestimmen von Calcium und Phosphor im BlutWas ist neu seit 2021?
- Tests mit Combur-9 Urin-Teststreifen zeigen permanent einen leicht grünlich verfärbtes PRO-Feld (im Foto leider nicht so deutlich sichtbar), sowie ab und zu ERY und Hb Beimengung, vor allem nach Sport (ein paar km wandern) und allgemein körperlicher Betätigung.Fragen:
1.) Deuten die Fakten (Laborwerte, Urin-Teststreifen, Blutwerte von April/Mai 2022) auf eine chronische Nierenerrankung hin oder ist der schaumige Urin in meinem Fall zu akzeptieren ohne Begründung?2.) Ich habe gem. Labor jeweils einen recht hohen Harnstoffgehalt im Blut, gleichzeitig einen niedrigen Kreatinin-level. Gem. Literatur deutet ein BUN:Creatinine Ratio von > 20 auf eine Nierenerkrankung hin. Mit Ausnahme vom Laborwert vom 23.09.2021 habe ich stets einen BUN:Creatinine Ratio von 20 bis 27. Hat dies eine diagnostische Relevanz?3.) Wie ist die zeitweilige Beimengung von ERY und Hb im Urin zu werten? Ich bin darüber erschrocken, weil ich dies weder an der Farbe des Urins gesehen habe, noch etwas von einer Blaseninfektion gespürt hätte. Ich hätte dies ohne den Urin-Teststreifen nie bemerkt.Besten Dank für Ihre Antworten. Ich hoffe Sie können mich beruhigen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Als Anhang liegt bei:
- Labordatenblatt detailliert, 2020-2021
- Laborwerte von April/Mai 2022 (ermittelt wegen eines starken Infekts)
- Urinteststreifen Combur-9 vom 10.05.2022
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Nachtrag:
Sie werden sich fragen, wieso ich dermassen beunruhigt bin und mir dies keine Ruhe lässt. Ich habe beim Bruder meines besten Freundes (Jahrgang 1991) erlebt, wie dieser im Jahr 2019 innert kurzer Zeit seine Nierenfunktion komplett verloren hat. Aus dem Nichts und ohne scheinbaren Grund. Er wurde an einem Wochenende mit der Ambulanz ins Spital eingeliefert, weil er nur noch erbrochen hat und sehr müde war. Dort wurde dies dann festgestellt. Er musste dann ständig Bauchfell-Dialyse machen und erhielt ein paar Monate später eine Spenderniere seiner Mutter. Heute lebt er recht gut damit. Dennoch ist mir das brutal eingefahren, dass anscheinend ein lebenswichtiges Organ auch in jungen Jahren einfach ausfallen kann.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Nachtrag II:
Ein neuer Test von soeben zeigt wieder die grünen Pünktchen bei ERY...
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Guten Morgen,

möchten Sie noch einmal von mir beraten werden?

Danke für eine kurze Rückmeldung.

Dr.Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Guten Tag Herr SchürmannSehr gerne, bitte auch detailliert mit detaillierter Analyse aus Ihrer Sicht was die Messwerte, Laborwerte aus Ihrer Sicht hergeben. Ich muss jetzt einfach mal wissen was Sache ist und ich habe das Handycap, dass ich als Angststörungs-Patient bei den Ärzten leider nicht ernst genommen werde und sei es auch wirklich ein reales Beschwerdebild (schaumiger Urin, ein aus meiner Sicht leicht positiver PRO und ERY Teststreifen sind keine psychischen Beschwerdebilder). Ich muss ein Anhaltspunkt haben, im besten Falle jedoch eine Überweisung an einen Nephrologen erwirken können (hier in der Schweiz) und dafür brauche ich dringend kompetente ärztliche Wegleitung.Natürlich hätte ich es viel lieber, wenn Sie mir sagen es ist aus Ihrer Sicht alles i. O., aber ich habe wirklich Angst, dass mit meinen Nieren irgend etwas krumm ist und nicht stimmt. Das lässt mich nicht mehr los und ich denke täglich mehrfach daran. Ich habe auch Angst, das der Bluthochdruck wegen der Nieren ist. Ich habe zwar eine familiäre Vorbelastung mit Bluthochdruck, und ich habe auch massive Stressreaktionen im Körper, die den Blutdruck erhöhen, aber eigentlich müsste der Blutdruck auf die Medikation stärker reagieren.Ein paar Koordinaten zu mir:Geschlecht: männlich
Alter: 33 (bald 34)
Vorerkrankungen: Asthma bronchiale mittelschwer, in Exazerbationen schwer, Bluthochdruck
Medikamente: Perindopril/Amlodipin 10/5mg, Venlafaxin 75mg ER
Spezialität: Der Bluthochdruck lässt sich nur schwer einstellen. Trotz Dauermedikation seit Januar 2021 reagiert er extrem auf psychische Stresssituationen. Aktuell ist der systolische Blutdruck meistens 135-150, der diastolische Blutdruck ist immer ok mit 70-85. Daraus ergibt sich teilweise ein extremer Pulsdruck von > 70, was die Sache nicht besser macht, wenn da mal was reisst...
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Nachtrag:
Es gibt keinerlei familiäre Vorbelastung in Sache Nierenerkrankungen, also weder Nierenfunktionsstörungen, noch Nierenkrebs. Jedenfalls nicht in den letzten 5 Generationen, das weiss ich mit Sicherheit von mütterlicher und väterlicher Seite her. Es gibt eine erhebliche Vorbelastung mit Krebs allgemein, aber die Nieren waren nie das Problem bei niemandem.
Vielen Dank ***** ***** Rückmeldung.
Ich werde mir dies alles noch einmal ganz genau ansehen und mich heute am späten Nachmittag noch einmal bei Ihnen melden. Viele Grüße ***** *****
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Hallo Herr Schürmann, vielen Dank, ***** ***** sich dem Thema gründlich annehmen.Es gibt eine weitere Spezialität bei mir, was aber nichts Neues ist, das war schon immer so seit ich Blutdruckmessungen mache.Ich habe ein zuverlässiges Gerät (Omron RS7 Intelli IT) und stelle folgendes fest, seit jeher:- Linkes Handgelenk: Normale Blutdruckwerte (systolisch 125-135, diastolisch 75-85)
- Rechtes Handgelenk: Erhöhte bis hohe Blutdruckwerte, hoher Pulsdruck (systolisch 135-150, diastolisch 70-80)Was stimmt nun denn?
Die 24-Stunden-Blutdruckmessung von September 2021 war an meinem LINKEN Oberarm abgenommen worden und die lieferte absolut normale Werte damals und ebenso ein absolut normales nächtliches Verhalten des Blutdrucks (dipping).Im Internet heisst es, man muss die höheren Werte als korrekt ansehen.
Weshalb?Sorry für die vielen Fragen, aber ich möchte mich endlich nicht mehr (nur) um meinen Körper und dessen Funktionen kümmern (müssen).
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Messung Blutdruck gerade vorhin an beiden Handgelen***** *****eferte die folgenden Ergebnisse:- Linkes Handgelenk: 125/84 (total normal)
- Rechtes Handgelenk: 136/80 (erhöht und hoher Pulsdruck)Die Diskrepanz ist oft (nicht ganz immer) beobachtbar und betrifft sowohl den systolischen, als auch den diastolischen Blutdruck. Komischerweise ist der systolische Druck am rechten Handgelenk HÖHER, der diastolische TIEFER als am lin***** *****dgelenk.Ich muss anfügen, dass ich eine sehr schlanke Person bin (70kg auf 182cm Körpergrösse) und feingliedrige Arme habe, wobei der linke Unterarm DÜNNER als der rechte ist. Doch ein Messfehler links?

Auf dem zweiten abgebildeten Teststreifen sind Erythrozyten nachgewiesen. Es muss jetzt mittels einer mikroskopischen Untersuchung des Urinsedimentes die exakte Anzahl der Erythtozyten ( bis 5 pro Gesichtsfeld sind normal) und deren Form festgestellt werden. Verformte Erythrozyten oder gar Erythrozytenzylinder deuten auf eine zugrundeliegende Nierenerkrankung hin und erfordern eine Vorstellung beim Nephrologen. Die genannte Untersuchung kann Ihr Hausarzt in seinem Einsendelabor vornehmen lassen, wie man auch der beigefügten Kopie entnehmen kann. Es wurden allerdings zum Untersuchungszeitpunkt keine Erythrozyten nachgewiesen, so dass die Beurteilung der Form logischerweise nicht möglich war. Finden sich nicht deformierte Erythrozyten, so ist eine Untersuchung beim Urologen angezeigt.

Sollte sich zum Zeitpunkt des schäumenden Urins kein Eiweiss im Urin nachweisen lassen, so liegt die Ursache der Schaumbildung ganz einfach in der erhöhten Konzentration des Urins in Phasen verringerter Flüssigkeitsaufnahme. Wäre also vollkommen harmlos.

Die Seitenunterschiede bei der Blutdruckmessung sind auf anatomische Seitendifferenzen der Handgelenke zurückzuführen. Wichtig wäre den Hausarzt um eine vergleichende Blutdruckmessung am Oberarm zu bitten.

Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 6592
Erfahrung: Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Tätigkeit in eigener Praxis mit besonderer Erfahrung auf dem Gebiet der Urologie. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
Dr.Schürmann und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort.Ich werde die Urinprobe entsprechend beantragen. Soll auch eine Blutuntersuchung auf Nierenparameter gemacht werden?Wäre eigentlich eine Nierenerkrankung KONSTANT mit Ausscheiden von roten Blutkörperchen verbunden oder geht das auch wie bei mir mal so mal so?Zudem:
Ist für Sie fas PEO Feld negativ oder positiv? In Realität war es noch ein ganz kleines bisschen mehr Richtung Hellgrün.Direkt gefragt:
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit aus Ihrer Sicht, dass hier tatsächlich eine pathologische Veränderung der Niere vorliegt?
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Schade, dass Sie mich nicht anrufen können (die Zahlung habe ich bereits getätigt...). So bitte ich Sie mir die Nachricht zu beantworten, die ich um 19:27 Uhr gesendet habe. Besten Dank.

Vielen Dank für das freundliche Gespräch und alles Gute für Sie!

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Guten Tag Herr Schürmann
Ich habe gestern eine Urinprobe abgegeben, und dort fanden sich 11 ERY und auch Bakterien, aber so wie ich den Laborbericht interpretiere keine deformierte ERY und auch keine Zylinder, siehe Anhang. Wie ist dies nun zu interpretieren?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
PS. Falls ich eine neue Frage eröffnen muss (wegen der Bezahlung), lassen Sie mich das wissen! Danke.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Im Übrigen stimmt die Urinanalyse zuoberst (mit dem Teststreifen wahrscheinlich) schon mal nicht mit der Realität überein, da steht Protein negativ (der Arzt sagte es fand sich Protein im Urin) und Blut negativ, dabei ist ja welches drin... Leider hat mein Hausarzt die Proteinmenge und Kreatinin nicht bestimmen lassen, was ich sehr schade finde.
Bitte stellen Sie eine neue Frage ein. Vielen Dank!
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Hallo Herr Schürmann, erledigt.

Alles klar!