So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. T. Kreutzig.
Dr. T. Kreutzig
Dr. T. Kreutzig,
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 0
Erfahrung:  Expert
115510323
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. T. Kreutzig ist jetzt online.

Ich hatte eine PET Untersuchung - Befund = 2 fokale PSMA-

Kundenfrage

Ich hatte eine PET Untersuchung - Befund = 2 fokale PSMA- positive Areale am r. und l. Prostatalappen sowie retrovacal mehrere benachbarte PSMA poitive matastasensuspekte Lymphknoten.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): Was soll ich jetzt machen, ich bin 78 und meine täglichen Medikamente sind Torasenid, Ranexa,Tyrex,Dilatrend,Glucophage,Eliquis, Blopress, Norvasc,iterium,Ezerosu, Magnesium, Omega 3
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Arzt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Die PET-Untersuchung wurde deshalb gemacht weil mein PSA Wert in eine Jahr von 1,0 auf 3,8 angestiegen ist. 2014 hatte ich schon eine Prostatabehandlung durch Bestrahlung in Krems. Sonst habe ich keine Beschwerden.
Gepostet: vor 12 Tagen.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr. med. Moser hat geantwortet vor 12 Tagen.
Guten Tag, ich bin Dr. med. Moser, Narkosearzt, hat oder Intensivmediziner, Notarzt, Sport- ich und Schmerzmediziner und helfe Ihnen gern weiter.
Experte:  Dr. med. Moser hat geantwortet vor 12 Tagen.
Experte:  Dr. T. Kreutzig hat geantwortet vor 12 Tagen.

Die richtige Reaktion in dieser Situation ist der Beginn einer antihormonellen Behandlung. Dies unter enger Kontrolle des PSA-Wertes. Dies bitte mit Ihrem Urologen besprechen. Der Therapieerfolg ist zumeist sehr gut.

Lieben Gruß

Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

Experte:  Dr. T. Kreutzig hat geantwortet vor 12 Tagen.

Die richtige Reaktion in dieser Situation ist der Beginn einer antihormonellen Behandlung. Dies unter enger Kontrolle des PSA-Wertes. Dies bitte mit Ihrem Urologen besprechen. Der Therapieerfolg ist zumeist sehr gut.

Lieben Gruß

Dr. T. Kreutzig-Langenfeld