So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 3689
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Guten Tag, ich melde mich mit einer Auffälligkeit. Ich bin

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich melde mich mit einer Auffälligkeit im Intimbereich. Ich bin männlich.
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 41, männlich. Bisher habe ich versucht das Problem mit handtreibenden Tee's in den Griff zu bekommen.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Fragesteller(in): Es juckt an der Eichel und im Inneren des Penis an der Peniswurzel. Keinerlei Schmerzen aber feuchter Austritt.

Guten Tag, kann man von außen etwas sehen? Können Sie ein Foto hochladen? Hatten Sie in den letzten Tagen oder Wochen ungeschützten Geschlechtsverkehr? Freundliche Grüße, Dr. Christoph Pies

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Nachricht. GV ja und bei der Penetration immer geschützt. Nein, kein ungeschützter GV. Ich hatte derartige Symptome bisher auch noch nie. Es schmerzt nicht, es juckt lediglich und es tritt eine durchsichtige Flüssigkeit aus. Ähnlich dem Vorsaft. Mein Penis ist eigentlich seit 41 Jahren eher trocken. Keine Schmerzen beim Wasserlassen. Lediglich jucken und durchsichtige Flüssigkeit. Meine Annahme ist eine bakterielle Verunreinigung. Gibt es da neben durchspülen mit viel Getränken eine medikamentöse Möglichkeit. Breitbandantibiotikum oder etwas antibakterielles? MfG!

Ein Antibiotikum würde selbstverständlich erst nach einer Untersuchung durch einen Arzt aufgeschrieben. Sie selbst können sich ja kein Antibiotikum verordnen. Ich muss dann ein HarnRöhrenabstrich auf die gängigen Bakterien gemacht werden und ganz gezielt vorgegangen werden.

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.