So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 3518
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Habe vor 6 Wochen eine schmerzhafte Harnleiterentzündung

Diese Antwort wurde bewertet:

Habe vor 6 Wochen eine schmerzhafte Harnleiterentzündung überstanden. Mittels Antibiotikum.
Heute sehe ich nun Blut im Urin. Jeweils am Ende des Wasserlassens.

Guten Tag! Blut im Urin ohne Schmerzen muss immer abgeklärt werden! Wahrscheinlich hat es noch mit der Entzündung zu tun, aber es gibt auch andere Gründe:

Die Nierenfilter sind manchmal zu grob und lassen Blutzellen „durchrutschen“. Insbesondere bei älteren Menschen sind Gewebestrukturen oft „brüchiger“ und anfälliger. Eine solche Filterstörung kann bei oder nach einer Entzündung der kleinsten Filtereinheiten der Nieren, der Nierenkörperchen (Glomerulonephritis) auftreten. Auslösend sind oft Allgemeinerkrankungen wie die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), Autoimmunerkrankungen, Infektionen mit Viren oder Bakterien. Auch Steine im Harntrakt, also in Nieren, Harnleitern oder Harnblase können an der Schleimhaut reiben und so mikroskopische Blutbeimengungen verursachen. Auch Erkrankungen der Prostata können eine Rolle spielen, beispielsweise wenn der Druck beim Wasserlassen durch eine Vergrößerung ständig erhöht ist, oder eine Entzündung der Prostata besteht. Begünstigt wird das beispielsweise durch die sehr verbreitete Einnahme blutverdünnender Medikamente oder Störungen der Blutgerinnung. Sie sehen, genügend Gründe, das bei einem Urologen vor Ort nochmal mit Urinkontrolle und Ultraschall nachschauen zu lassen. Dafür alles Gute, bei rückfragen gerne melden, ansonsten herzlichen Dank für eine Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen oben rechts, Dr. Christoph Pies

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Danke ***** ***** auch vor mich bei meiner Urologin zu melden, wenn diese Blutung morgen auch noch anhält. Nehme Antigerinnungsmittel (Eliquis) und Blutdrucksenker (Ramipril) jeweils 5 bzw. 10 mg täglich. Schmerzen habe ich nach Abklingen der Entzündung keine mehr.
Wäre das Vorgehen so i.O?

danke für das Telefonat und alles Gute!