So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 3540
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Der Freund meiner Mutter hatte vor 20 Jahren Prostatakrebs.

Diese Antwort wurde bewertet:

Der Freund meiner Mutter hatte vor 20 Jahren Prostatakrebs. Die Prostata wurde entfernt. 20 Jahre später war der PSA-Wert wieder auffällig. Der Krebs war in den Lymphknoten zurück. Es erfolgte eine Bestrahlung. Jetzt 1,5 Jahre später ist der Wert wieder hochgegangen (PSA=ca. 4,0). Es wurde eine MRT gemacht, in dem zu sehen ist, dass jetzt noch mehr Lymphknoten befallen sind. Was nun? Chemo? Hormontherapie? oder hat alles keinen Zweck mehr?
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): 80, männlich, Betablocker, Blutverdünner
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Urologe wissen sollte?
Fragesteller(in): Kostet die Beratung etwas?

Guten Tag! Der nächste Schritt beim metastasierten, aber noch hormonsensiblen Prostatakrebs ist eine Hormontherapie in Kombination mit dem Medikament Erleada oder Zytiga. Allerdings kommt auch eine Chemotherapie (je nach Allgemeinzustand) mit dem Mittel Docetaxel infrage.

Ihnen und dem Bekannten alles Gute, bei Rückfragen gerne melden, ansonsten herzlichen Dank für eine Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen oben rechts, Dr. Christoph Pies

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Was bedeutet “Hormonsensibel” bzw. welche Untersuchung muss der Arzt machen, um das herauszubekommen?

wenn er noch nie eine Hormontherapie erhalten hat, ist der Tumor hormonnaiv und auch hormonsensibel!

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
D.h. er könnte jetzt eine Hormontherapie machen. Wenn die nicht anschlägt, war der Tumor wohl nicht Hormon sensibel. Richtig ?

genau. Die allermeisten Tumore sind für circa 2 Jahre hormonsensibel!

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Wie sind die Erfahrungen bzgl. Lebenserwartung ohne weitere Therapie? Kann man das überhaupt irgendwie sagen? Er ist ja schon 80… allerdings ansonsten fit wie ein Turnschuh

solche Prognosen sind unseriös, da jeder Prostatakrebs sehr unterschiedlich aggressiv ist... Sehr aggressiv scheint er nicht zu sein, da die Erstdiagnose ja schon 20 Jahre zurückliegt

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.