So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 3540
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Hallo, ich hätte gerne eine zweite Meinung. Seit März diesen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich hätte gerne eine zweite Meinung.Seit März diesen Jahren bin ich in Behandlung wegen einer Prostatitis. Die ersten Sympthomwochen waren schlimm, es wird aber immer etwas besser. Momentan kommt und geht es immer mal wieder, typische Anzeichen einer Prostatitis. Mein Urologe rät zur Therapie einfach nur "warten" und die Packung "Prostagut" aufzubrauchen. Schließen Sie sich der Meinung an? Sehen Sie eine realistische Heilungschance in den nächsten Wochen/Monaten? (Das alles wieder so wird wie es war) Anbei den aktuellen (11.09.2021) Urin und Spermabefund. Danke, GrußUrin-Befund:
09.09.21 Urinbefund: Farbe=Gelb; Klarheit=trüb; Spez.Gew.=1,025; pH=5; NIT=neg; PRO=neg; GLU=norm; KET=neg; UBG=1; BIL=neg; BLUT=neg; Sediment: Leuko=6; Ery=1-2; Krist=neg.; Eiweiß=pos.; Ze/Zy=neg.; Bakt.=positiv; Urinkultur: Hemmstofftest=neg; MBT=neg; Pilzkulturen:(7 Tage Bebrütungszeit)= nach 48 Std. steril; STD-Kulturen: Gardnerella=neg; Mykoplasmen=neg; Ureaplasmen=neg; Gram-Präp.: Kokken +++; Stäbchen -; Urinzytologie: Keine Tu-Zellen nachweisbar;11.09.21 Urin - Keimidentifizierung: Enterokokken/Strept."D", Keimzahl 4x10 mil/ml. Resistogramm: Ciprofloxacin -/ Cotrimoxazol -/ Imipenem +/ Amoxicillin-Clavulanat +/ Tetracyclin -/Erythromycin -/ Moxifloxacin -/Ampicillin +/Oxacillin -/Cefixim -/ Cefazolin -/Cefpodoxim -/Ceftazidim -/Cefuroxim -/ Cefotaxim -/Clindamycin -/Nitroxolin -/Nitrofurantoin +/ Mecillinam -/Trimetoprim -;
Urin - Keimidentifizierung: Streptokokkus "B", Keimzahl 4x10 mil/ml. Resistogramm: Ciprofloxacin -/ Cotrimoxazol -/ Imipenem +/ Amoxicillin-Clavulanat +/ Tetracyclin +/Erythromycin +/ Moxifloxacin +/Ampicillin +/Oxacillin -/Cefixim +/ Cefazolin +/Cefpodoxim +/Ceftazidim -/Cefuroxim +/ Cefotaxim +/Clindamycin +/Nitroxolin -/Nitrofurantoin +/ Mecillinam -/Trimetoprim -;
Urin - Keimidentifizierung: Streptokokkus anginosus, Keimzahl 6x10 mil/ml. Resistogramm: Ciprofloxacin -/ Cotrimoxazol -/ Imipenem -/ Amoxicillin-Clavulanat +/ Tetracyclin -/Erythromycin +/ Moxifloxacin -/Ampicillin +/Oxacillin -/Cefixim -/ Cefazolin -/Cefpodoxim -/Ceftazidim -/Cefuroxim -/ Cefotaxim -/Clindamycin +/Nitroxolin -/Nitrofurantoin -/ Mecillinam -/Trimetoprim -;
Sperma - Keimidentifizierung: Enterokokken/Strept."D", Keimzahl 4x10 mil/ml. Resistogramm: Cefazolin -/Cefuroxim -/Cefoxitin -/Cefaclor -/ Erythromycin -/Tetracyclin -/Clindamycin -/Cotrimoxazol -;Sperma - Keimidentifizierung: Staphylokokkus hominis, Keimzahl 3x10 mil/ml. Resistogramm: entfällt;
Entzündungsparameter (Sperma):
C3(Oberflächenproteine)(Norm: neg.): 4 IE,
Coeruloplasmin(Norm: neg.): neg IE,
POD(Peroxydasepositive Leukocyten)(Norm: neg.) neg;
Granulocytenelastase(Norm: neg.): <350 µg/ml;Beurteilung: zurzeit liegt ein dezenter Hinweis auf eine chronische, blande Entzündung der Prostata und/oder Adnexe vor.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Befund nochmals als Datei im Anhang. Nachtrag: Urologe lehnt seit Beginn Antibiotikagabe ab
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Würden Sie auch von Antibiotikagabe abraten?

Guten Tag, die Basisbehandlung eine chronischen Prostatitis beinhaltet die Gabe eines alphaBlockers zum Öffnen der Prostata sowie eines abschwellen den und entzündungshemmenden Mittels wie Diclofenac oder Ibuprofen. Des weiteren gibt es pflanzliche Präparate als Zäpfchen wie beispielsweise Prosturol. Dabei Ihnen Bakterien nachgewiesen wurden, kann man auch eine antibiotische Therapie in Erwägung ziehen. Diese muss dann ganz gezielt mit einem wirksamen, gut Gewebegängigen Antibiotikum über einen ausreichend langen Zeitraum von mindestens 2-3 Wochen durchgeführt werden. Da sie noch Beschwerden haben, würde ich dies empfehlen, wenn sie in meiner Behandlung wären. Ihnen alles Gute, bei Rückfragen gerne melden, ansonsten herzlichen Dank für eine Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen oben rechts, Dr. Christoph Pies

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für die schnelle Antwort. Alphablocker wurden 2 Monate genommen, sollten dann abgesetzt werden. Die gefundenen Bakterien seien lt. Urologe mit keinem Antibiotika zu behandeln und würden nichts bringen. Lt. seiner Aussage wäre die momentane Therapie die geläufigste. Können Sie dies nachvollziehen?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Die Bakterien sind: Enterokokken/Strept."D" und Staphylokokkus hominis (Wie im Befund)

Aus dem Befund geht bei den Antibiotika nicht hervor ob + wirksam oder unwirksam bedeutet. Ich gehe mal davon aus, dass es wirksam bedeutet, dann stünde ja tatsächlich noch orale Mittel wie Doxycyclin oder Erythromycin zur Verfügung, die ich dann wie gesagt auch einsetzen würde. Die oben genannte Basistherapie würde ich bei meinen Patienten fortführen wenn Beschwerden bestehen

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Die Beschwerden sind ziemlich minimal, sehen Sie auch Heilungschance ohne Antibiotikagabe? Können Sie nachvollziehen dass der Urologe eine Antibiotikagabe strikt ablehnt?

Ja, es kann sein, dass es nur mit der Basis Therapie ausheilt. Wie gesagt, selbst bei minimalen Beschwerden würde ich bei Bakterien Nachweis eine Antibiotikatherapie durchführen. Natürlich liegt es im Ermessen des behandelnden Arztes, daher kann ich dazu keine Stellung nehmen, da ich sie persönlich, ihre Befunde und den individuellen Verlauf nicht kenne…