So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 4723
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Fachassistent(in): Bitte

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): ich habe eine Nierenbeckenentzündung, bin gerade im Urlaub in Frankreich und habe dort von einem Arzt zunächst das Antibiotikum Levofloxacin 500mg eine Tablette am Tag verschrieben bekommen. Aufgrundlage einer Laboruntersuchung des Blutes und des Urins vor der Antibiotikaeinnahme wurde mir dann jedoch Amoxicilline 1g/125mg verschrieben, das ich statt des Levofloxacine nehmen sollte, da das andere zu stark sei. Insgesamt habe ich zwei Tage lang, also zwei Tabletten Levofloxacine genommen (das half sehr gut, meine Schmerzen waren weg) und nehme nun den vierten Tag Amoxivilline worunter meine Schmerzen wieder zunehmen. Kann ich nun einfach umsteigen auf das erste Antibiotikum, welches sehr gut gewirkt hatte? Oder muss ich wieder einen Arzt aufsuchen. Und wenn ja, kann ich bis Montag warten?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Urologe wissen sollte?
Fragesteller(in): ich bin 24, weiblich und nehme die beschriebenen Medikamente ein
Gepostet: vor 13 Tagen.
Kategorie: Urologie
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Datei angehängt (ZLLMVVG)
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 12 Tagen.

Guten Tag,

ich bin Ärztin mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen weiterhelfen. Ich habe gerade gesehen, dass Sie noch keine Antwort erhalten haben. Ich kann kein Französisch. Daher habe ich mir die wichtigen Entzündungswerte angeschaut: das ist einmal die Leukozytenzahl im Blutbild (weiße Blutkörperchen) und zum anderen das C-reaktive Protein, zu deutsch CrP. Dieses ist auch normal. Vielleicht hat man deshalb gedacht, dass Ihre Entzündung nicht nachweisbar ist und hat deswegen auf das schwächere Antibiotikum zurückgegriffen.

Hinzu kommt, dass die Keime und Wirksamkeit der Antibiotika bestimmt worden sind. Auf Amoxicillin sind Ihre Keime empfindlich, auf eine andere Penicillinart jedoch resistent. Auf Ofloxacin sind sie sensibel. In einer Untersuchung eines Tropfens Urin trifft man nicht alle vorhandenen Keime, so daß Sie möglicherweise auch noch welche haben, die gegen Amoxicillin resistent sind.

Ausschlaggebend ist die Klinik, das meint die Symptome und das Befinden des Patienten. Wenn es Ihnen mit Amoxicillin wieder schlechter ging und Levofloxacin eine gute Wirkung gezeigt hat, dann ist klar, dass Gabe von Levofloxacin sinnvoll ist. Wenn Sie sie gut vertragen haben, wäre es angezeigt, dß Sie damit wieder anfangen. Es zählt jetzt allerdings neu, sodass Sie ab jetzt noch einmal die volle Anzahl der geplanten Tage Levofloxacin einnehmen sollten.

Es ist merkwürdig, dass die Entzündung im Blut nicht nachweisbar ist. Trotzdem kann man deswegen bei entsprechender Symptomatik nicht davon ausgehen, dass Sie keine Entzündung haben. Es kann im Extremfall sogar passieren, dass Blutröhrchen vertauscht werden.

https://www.netdoktor.de/krankheiten/nierenentzuendung/nierenbeckenentzuendung/

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 12 Tagen.

Hier noch unser organisatorsicher Hinweis:

Wenn Ihnen meine Antwort weiterhilft und Sie keine Rückmeldung mehr haben, bewerten Sie sie bitte mit 3-5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Die Sterne finden Sie ganz oben rechts, ggf. nach hochscrollen. Notfalls können Sie das Wort Danke ***** ***** nächste Zeile eintragen, dann kann die Zuordnung per Hand erfolgen.

Das Geld ist zwar bei Ihnen abgezogen, jedoch kommt die Hälfte davon erst bei den Experten durch eine Bewertung an. Es handelt sich um einen Verwaltungsvorgang, der Ihnen keine Kosten verursacht.

Vielen Dank.

Baldige Besserung und alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann