So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 3216
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Hallo was sollte untersucht werden wenn 1-3 x pro Woche

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo was sollte untersucht werden wenn 1-3 x pro Woche blutiger Urin stattfindet?
Ich habe folgende Grunderkrankungen: chr. Hämolyse aufgrund G6pD ohne Enzymaktivität, Favismus Kl. 1,
Herzischämien aufgrund der chronischer Hämolyse
Colitus Ulcerosa
Sporadisch auftretende Thrombosen
Chronische Ekzeme am ganzen Körper
chronische Sinusitis/Rhinitis mit chroisch verstopfter Nase und blutigen Krusten
Chronische Kehlkopf- und Rachenentzündung
Chronische Schildrüsenentzündung
Hereditäre Fruktoseintoleranz
Chronische Aphten im Mund und am Penis (Eichel)
Chronisches Geschwür / Entzündung am Penisschaft
Chronische Augenentzündung aufgrund M. Behrcet
Asthma Bronchiale und chronische Bronchitis (Unkontrolliert und verschlechtert durch u.a. M. Behrcet)
Colitus Ulcerosa mit blutigen Durchfällen und Beteiligung an den Gelenken
Arteeritis Temporalis und rheumatica polymyalgia
Chronischer Reflux (Gerd) trotz doppelter Höchstdosis von Esamoprozol bestehen Beschwerden
Haltetremor wohl durch hohe Dosen Kortison
Wirbelgleiten, Arthrose (LWS, HWS)
Morbus Behcet und dadurch resultierende Beschwerden an sämtlichen Organen und Verschlechterung von den anderen bestehenden Erkrankungen.
Aber welche Grunderkrankung den blutigen Urin nun macht konnte man leider noch nicht feststellen. Wie in der letzten Anfrage geschildert, habe ich auch was am Penisschaft, dass aussieht wie eine harmlose Penisthrombose aber im Ultraschall ist zusätzlich ein innerlicher Hubel festgestellt wurden, der eine "Flüssigkeit" darstellt. Und wiegesagt 1-3 x pro Woche heftigs blutiger Urin. Haben Sie eine Ahnung ob das zusammen hängt oder eher wegen den oberen Erkrankungen z.B. Morbus Behcet ? Mein Internist vermutet einen Zusammenhang mit Morbus Behcet oder der chr. Hämolyse.

Guten Tag! Von den genannten Vorerkrankungen ist am ehesten die Hämolyse ursächlich, wodurch Hämoglobin im Urin auftreten kann. An Untersuchungen sind eine Urinkontrolle, ein Ultraschall, eine Blasenspiegelung und ein CT oder MRT des Bauchraumes sowie ein 24 Stunden Sammelurin zur Kontrolle der Filterfunktion der Nieren notwendig. Dafür alles Gute, bei Rückfragen gerne melden, ansonsten herzlichen Dank für eine Bewertung, Dr. Christoph Pies

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Mit der Flüssigkeit im Penisschaft kann es nichts zu tun haben ?

Sehr unwahrscheinlich. Wenn eine Verbindung zur Harnröhre bestünde, würde man das bei der ohnehin notwendigen Blasenspiegelung sehen...

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ok. Blasenspiegelung geht nur mit Narkose oder Betäubung oder ?
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Darf keinerlei Betäubung (keine örtliche und keine Narkose) wegen Hämolyse Fav. Kl. 1 und Allergien.

Man kann mit einem flexiblen Instrument auch nur unter Zuhilfenahme eines Gleitgels eine Blasenspiegelung machen...

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ah super. Vielen Dank für die Info.

Gerne geschehen und ebenfalls Danke