So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 3242
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Ich wurde 2015 an der Protata op. Grund: große Probeme beim

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich wurde 2015 an der Protata op. Grund: große Probeme beim Wasserlassen,PSA Wert < 23, Biopsie - kein Carcinom, danach PSA Wert bei 2, in der Folgezeit jährliche Erhöhung des PSA, von 4 auf 5 und 2021auf 7.Welche Sorgen muß ich mir machen ?
Fachassistent(in): Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Fragesteller(in): männlich, 84 Jahre ,keine Medikamente
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Urologe wissen sollte?
Fragesteller(in): nein

Guten Tag! In der Regel genügen bei einem 84-jährigen Patienten regelmäßige engmaschige PSA Kontrollen, da ein langsam wachsendes karzinom in der Regel keinen Einfluss auf die Lebenserwartung hat. Am besten ist, wenn sie anhand der bisherigen PSA Werte die sogenannte Verdopplungszeit berechnen, um die Dynamik des Anstiegs besser beurteilen zu können. Hierbei helfen Programme im Internet

https://www.auo.or.at/psa/de/

Wenn diese über 3 Jahre liegt, muss man nichts weiter unternehmen...natürlich sollte auch das abtasten und der Ultraschall der Prostata regelmäßig erfolgen. Nur wenn sich anhand dieser Ergebnisse ein konkreter Verdacht auf ein karzinom ergibt sollte man überhaupt über eine Biopsie nachdenken und nur wenn sich hier ein sehr aggressives Karzinom zeigen würde, wäre eine antihormonelle Therapie notwendig... Ihnen alles gute, bei Rückfragen gerne melden, ansonsten herzlichen Dank für eine Bewertung, Dr. Christoph Pies

Genügen Ihnen diese Informationen oder haben Sie Rückfragen?

Bitte freundlich um Rückmeldung, Danke!

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.