So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 2584
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Hallo hier der ******l alter 49 Jahre. Am 18.06 PSA Wert 12,

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo hier der ******l alter 49 Jahre. JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen. Customer: Am 18.06 PSA Wert 12 JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Urologe wissen sollte? Customer: 07.08 zweite Messung 11.8.28.08 MRT PIRADS 4 .02.10 Biopsie Gleason 7a. Becken CT sauber keine Auffälligkeiten. Im Knochenszintigramm sind 4 suspekte sachen.2 X Rippe .Hüfte und Schulter.aber nicht eindeutig. Mein Urologe geht von "alten"Sportverletzungen aus.Ich war bei einem Professor der meint auch das ist unwahrscheinlich daß dies Metastasen sind, kann es aber nicht ausschließen und rät zu einem Psma per CT. Ich war dann auch im Prostatazentrum zur untersuchung.bei denen hörte sich das alles Recht gut an.zu 80 .% auf die Prostata begrent, sonst alles sauber.Zitat.Unsererseits wird davon ausgegangen daß es sich bei den beschriebenen Läsionen nicht um eine Metastasierung handelt.Op Termin wäre jetzt für nächsten Mittwoch.Wahrend sich eine weitere Untersuchung weiter hinziehen würde.ich weiß nicht wie ich mich entscheiden soll, das ganze zieht sich alles so lange hin.Ich habe immer sofort meine Sachen weitergeleitet und nicht geschludert.Ich will und kann auch nicht länger warten und tendiere zu einer OP und vertraue dem Prostatazentrum.

Guten Tag, nach dem was Sie beschrieben haben kann man durchaus die Prostataoperation als Therapie mit heilendem Ansatz angehen. In der Nachsorge wird man ja dann sehen ob der PSA Wert sufficient abfällt. Wenn nicht, ist auch in der Nachsorge ein PSMA PET CT möglich… Für die Operation alles Gute, bei Rückfragen gerne melden, ansonsten herzlichen Dank für eine Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen und rechts. Dr. Christoph Pies

Genügen Ihnen diese Informationen oder haben Sie Rückfragen?

Bitte um Rückmeldung, Danke!

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.