So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 2494
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Hallo guten Tag, seit kurzen habe ich auf einmal ein krummes

Kundenfrage

Hallo guten Tag,
JA: Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: seit kurzen habe ich auf einmal ein krummes Penis ist nicht schmerzhaft mann kann damit Leben ich bin 66 Jahre alt kann man da was machen?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Urologe wissen sollte?
Customer: Diabetis 1 habe ich und Bluthochdruck
Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr. Christoph Pies hat geantwortet vor 4 Monaten.

Guten Tag! Wahrscheinlich handelt es sich um eine sogenannten Induratio penis plastica (IPP), die typischerweise bei Männern in Ihrem Alter auftritt. Die Erkrankung ist nicht gefährlich, aber sie kann bei Männern einen hohen Leidensdruck erzeugen. Due Ursachen sind noch weitgehend unbekannt. Ausgangspunkt der Erkrankung ist eine Entzündungsreaktion, die grob vergleichbar sei mit Entzündungen im rheumatischen Formenkreis. Diese Entzündungsreaktion hinterlässt Narben im extrem dehnbaren Bindegewebe der Schwellkörperhülle des Penis, die letztlich zu Deformationen führen, da Narbengewebe weit weniger elastisch ist. Diabetiker scheinen ein höheres Risiko zu haben. Eine andere weithin akzeptierte Hypothese geht von einer traumatischen Bindegewebsstörung aus. Danach verursachen Mikroverletzungen im Gewebe der Schwellkörperhülle eine Umwandlung des elastischen Bindegewebes in sprödes Bindegewebe mit tastbaren Knoten, die im Verlauf der Erkrankung schrumpfen und deshalb eine Verkürzung und Verkrümmung des Penis herbeiführen. Zusätzliche genetische und immunologische Auslöser werden diskutiert. Als Folge kann üblicher Geschlechtsverkehr erschwert, in ausgeprägten Fällen gar unmöglich werden. Ein Knick im Penisschaft um bis zu 30 Grad stellt jedoch meistens noch keine behandlungsbedürftige Beeinträchtigung dar. Das tückische der Erkrankung ist aber ihr häufig schubweiser Verlauf, der auch nach Jahren der Stabilität erneut einsetzen kann. Eine spontane Rückbildung der Erkrankung ist dagegen eher selten. Der Leidensdruck ist enorm: Bei fast der Hälfte der Männer mit IPP wurden Depressionen festgestellt.

die Diagnostik erfolgt dann per Befragung, Tastbefund und Ultraschall ; Biopsien und Labortests sind nicht erforderlich. Sehr hilfreich ist es, wenn der Patient zum Termin beim Urologen aussagekräftige Fotos seines erigierten Penis aus allen Blickwinkeln mitbringt.

Behandlungsmöglichkeiten sind vorhanden, sie können die Krankheit zwar noch nicht komplett beseitigen, aber individualisiert dazu beitragen, die Funktion des Penis wieder zu verbessern. In der akuten Phase der IPP wird medikamentös therapiert. Operative Eingriffe sind erst nach drei, besser sechs Monaten in der stabilen Phase angezeigt.Auch mit Injektionen etwa von Verapamil, Kollagenase oder Interferon - direkt in die Plaques wird versucht, deren Größe und dadurch auch die Stärke der Penisverkrümmung zu reduzieren. Strahlentherapie wird derzeit nicht mehr empfohlen. Bei funktioneller Beeinträchtigung durch eine Penisverbiegung sind operative Maßnahmen im stabilen Stadium erste Wahl. Es gibt verschiedene Techniken: So kann bei Verkrümmungen von 30 bis zu 60 Grad durch Raffung der Schwellkörperhülle auf der gesunden, dem Plaque entgegengesetzten Seite eine Begradigung erreicht werden. Der Plaque selbst bleibt unberührt. Der Nachteil dieser Korrektur-Methode ist eine Verkürzung des Penis um wenige Millimeter bis zu zwei Zentimeter. Einfache Nachsorge und keine Verschlechterung der Potenz sind indes die Vorteile. Bei Patienten mit einer Penisverkrümmung von mehr als 60 Grad kommt diese Technik seltener zum Einsatz. in diesen Fällen ist es besser, den Plaque zu entfernen oder einzuschneiden, den Penis zu strecken und den so entstandenen Defekt dann mit körpereigenem Gewebe oder künstlichem Material abzudecken Ein Risiko dieser sogenannten Grafting-Technik besteht jedoch in einer Verschlechterung der Erektionsfähigkeit, die sich bei etwa 30 Prozent der Operierten einstellt. Für Patienten mit einer Penisverkrümmung von mehr als 60 Grad und zusätzlich Potenzstörung wird die Implantation einer hydraulischen Penisprothese empfohlen. Neue Wege zur Penisbegradigung sind sogenannte Vakuumeerektionshilfen, die bei IPP-Patienten das Narbengewebe im Penis dehnen und so die Verkrümmung reduzieren sollen.

Sie sollten also unbedingt einen Termin beim Urologen machen, ums ich untersuchen und beraten zu lassen. In Ihrem Alter ist ohnehin die regelmäßige Vorsorge empfehlenswert. Ihnen alles Gute, bei Rückfragen gerne melden, ansonsten herzlichen Dank für eine Bewertung, Dr. Christoph Pies

Experte:  Dr. Christoph Pies hat geantwortet vor 4 Monaten.

genügen Ihnen diese Informationen oder haben Sie noch Rückfragen?

Experte:  Dr. Christoph Pies hat geantwortet vor 3 Monaten.

Bitte um Rückmeldung, Danke