So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 3784
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Tätigkeit in eigener Praxis mit besonderer Erfahrung auf dem Gebiet der Urologie. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe seit 4 Tagen folgendes Problem. Ich

Kundenfrage

Guten Tag, ich habe seit 4 Tagen folgendes Problem. Ich verspürte unter dem rechten Rippenbogen, kurz vor dem Hüpftknochen ein leichtes ziehen was sich Wellenförmig Richtung Rücken und Bauchmitte ausbreitete. Dazu kam leichtes Unwohlsein udnc eine leichte Übelkeit(allerdings ohen Erbrechen). Der Urin war verhalten und schäumte beim pinkeln leicht. Ein Brennen in der Harnröhre habe ich nicht verspürt udn auch keine Brennen in der Blase usw. Nachdem wir gestern längee Zeit spazieren waren ist das leichte Druckgefühl aufd er rechten Seite komplett verschwunden genauso wie auch die Übelkeit. Ca. 2 Stunden nachdem das ziehen verschwunden war trat ein neues Ziehen auf diesmal zwischen Bauchnabel und Schambein. Dieses ziehen war eher wellenförmig und fühlte sich irgendwie an als wenn etwas transportiert werden sollte? jedenfalls trat es in unregelmäßigen Abständen auf. Übelkeit war keine mehr vorhanden. Auch das schäumen vom Urin ist verschwunden. Das ziehen tritt jedoch noch ab und zu sporadisch auf. nachdem ich gestern dann mehrere Gläser Bier getrunken habe war es auf einmal komplett verschwunden um heute morgen wieder aufzutreten. ich habe nun Buscopan genommen (das ohen Schmerzmittel) da mein Arzt mir empfohlen hat dies imme rzu Hause zu haben da ich zurückliegend öfter schon mit Steinen udn Grie szu tun hatte. Jetzt weiss ich dass kurz vor dewr Blase eien Engstelle liegt. Kann es ein dass sich ein Steinchen oder Gries da verfangen hat der die Syptome macht oder spricht dies eher für einen Blaseninfekt? Brennen usdn Ausfluss aus der harnröhre habe ich nicht.
Ich war gestern beim Arzt der Ultraschall und Urin untersucht hat aber nichts finden konnte. Ein Stein war nicht zu sehen, im Urin war auch kein Blut oder dergleichen. Nachdem ich gestern Abend reichlich und ich meine sehr reichlichgetrunken habe wurde ich mitten in der Nacht wach und verspürte ein stärkeres wellenförmiges zihen zwischen Bauchnabel und ich vermute Schambein, jedenfalls senkrecht runter. Das ziehen nahm zu vershwand wieder und kam dann zurück, dies ging eine Zeit so. Weiterhin verspürte ich ein leeichtes stechen in der Blase (was jedoch nciht schmerzhaft war). Ich ging daraufhin aufs Klo und habe Wasser lassen müssen, Ein Brennen oder der gleichen gab es nicht. Den urin habe ich aufgefangen in einer silberfarbenen Schüssel. Bei Betrachtung im Licht viel mir auf dass er weder dunkel noch stark riechend war. Was mir jedoch aufgefallen ist, ist dass sich am Boden der Schüssel ganz kleine (etwa Quarzsand große) Partikel abgesetzt haben so dass der ganze Boden der Scdhüssel davon bedeckt war. Weiterhin war der Urin hellgelb bis fast durchsichtig von der Farbe und es waren ein paar ganz wenige weisse Schwebstoffe vorhanden. Ein schäumen war nicht mehr zu sehen. Ich gang daraufhin ins Bett udn das ziehen ging weiter. 2 Stunden später musste ich wieder und habe es wieder aufgefangen mit dem gleichen Ergebnis wie oben (Quarzsand ähnliche Partikel usw). Danach ist das Ziehen komplett verschwunden. Seit ich heute morgen jetzt fast 700ml Wasser getrunken habe ist das ziehen wieder da. meien Frage nun kann da noch ein Stein hängen auch wenn man den nicht im ultraschall sieht? oder wohe rkann das ziehen sonst kommen? Was ist das für eine Art Quarzsand was da abgeht? Meine bisherigen Steine waren immer Calciumoxalat udnd as war ja eher grau von der Farbe. Weiterhin strahlt seit heute morgen das ziehen bis in den rechten Hosen aus was gestern so nioch nicht war. Vielwen Dank
Gepostet: vor 22 Tagen.
Kategorie: Urologie
Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 22 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin/sehr geehrter Fragesteller,

Ich bin Dr. Schürmann und werde mein Bestes tun um Ihnen zeitnah & kompetent zu helfen!

Experte:  Dr.Schürmann hat geantwortet vor 22 Tagen.

An einem Abgang von Nierengries besteht trotz fehlendem Blutnachweis im Urin aufgrund der geschilderten typischen Symptome kein Zweifel. Möglicherweise handelt es sich jetzt um sogenannte Struvitsteine, die ein etwas anderes Aussehen als die häufigen Calciumoxalatsteine haben. Wichtig ist jetzt die Steinanalyse.Die Schmerzausstrahlung in den Hoden weist darauf hin das der oder die schmerzverursachenden Steine im Harnleiter weiter nach unten gewandert sind. Buscopan, viel trinken und viel Bewegung und eine sonographische Überwachung beim Urologen, um einen Harnstau auszuschliessen sind jetzt vorrangig.

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller, Falls Sie noch offene Fragen zu Ihrem Anliegen haben, dürfen Sie diese gerne über " Experten antworten" ohne das Aufkommen weiterer Kosten stellen. Sollte ich Ihr Anliegen mit meiner Rückmeldung bereits zufriedenstellend beantwortet haben , wäre ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie sich kurz die Zeit nehmen könnten um mich zu bewerten(durch Anklicken von 3-5 Sternen ganz oben auf dieser Seite). Nur durch Ihre positive Bewertung erhalte ich das Honorar für meine Arbeit und die damit einhergegangenen Bemühungen Ihnen zu helfen. Herzlichen Dank und beste Grüße Dr.Schürmann18.6