So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Urologie
Zufriedene Kunden: 2137
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Urologie hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Hallo, ich habe in der Vergangenheit einige

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,ich habe in der Vergangenheit einige Testosteron-Tests für Zuhause gemacht. Hierbei musste ich am Morgen drei Speichelproben im Abstand von 20 Minuten sammeln und diese dann per Post an ein Labor senden. (Anbieter: Cerascreen und Verisana)Dabei erhielt ich folgende Ergebnisse(Testosteron Speicheltests):24.10.2018 - 66,4 pg/ml (Referenzbereich: 56 - 140)
05.11.2018 - 112,7 pg/ml (Referenzbereich: 56 - 140)
13.11.2018 - 83,6 pg/ml (Referenzwert: 56 - 140)
06.02.2019 - 21,30 pg/ml (Referenzbereich: 56 - 140) = zu wenig
18.02.2019 - 147,0 pg/ml (Referenzbereich: 41 - 143) = zu vielMir macht es Sorgen, warum der Wert einmal zu niedrig war.
Ich hatte deshalb bei verschiedenen Ärzten auch noch Blutuntersuchungen machen lassen.
Diese ergaben folgende Werte (Testosteron Blutuntersuchtung):13.02.2019 18,51 nmol/l (Referenzbereich: 8,63 - 28,98)
13.09.2019 20,14 nmol/l (Referenzbereich: 8,63 - 28,98)
13.09.2019 19,24 nmol/l (Referenzbereich: 8,64 - 29,00)Mir scheinen die Blutergebnisse genauer zu sein, da der Wert nicht so unglaublich stark schwankt, wie bei der Speicheluntersuchung, liege ich da richtig?Nach diesen Blutuntersuchungen war ich noch immer unsicher und ließ auch noch das SHBG ermitteln, sowie einige andere Parameter:14.10.2019 Ergebnisse (Blutuntersuchung):SHBG: 36,0 nmol/l (Referenzbereich: 18 - 54)
TSH basal: 2,34 mIU/l (Referenzbereich: 0,27 - 4,20)
Luteinisierendes Hormon LH: 6,2 mIU/ml (Referenzbereich: 1,7 - 8,6)
Follikelstimulierendes Hormon FSH: 2,6 mU/ml (Referenzbereich: 1,5 - 12,4)
Prolaktin: 8,9 ng/ml (Referenzbereich: 4,04 - 15,2)
Testosteron: 5,55 ng/ml [andere Einheit als oben!!!] (Referenzbereich: 2,49 - 8,36)Es sind also alle Werte im Normalbereich, außer die eine Speicheluntersuchung.
Nun meine Frage: Soweit ich weiß wird im Speichel das freie Testosteron gemessen, im Blut das Gesamttestosteron. Kann es sein, dass man zwar genügend Gesamttestosteron hat, jedoch zu wenig freies? Meines Wissens nach steht ja nur das freie dem Körper zur Verfügung. Muss ich mir dahingehend Sorgen machen?
Letztlich war ja aber nur eine von fünf Speichelproben zu niedrig und auch das SHBG bei der Blutuntersuchung war nicht erhöht. Muss ich mir also Sorgen machen, dass ich zu wenig freies Testosteron habe oder ist meine Sorge unbegründet?Vielleicht noch als Zusatzinfo:Laut Urologen sind auch meine Hoden normal groß (Links: 10,5 ml, rechts 12,0)
Auch zwei Spermiogramme, welche ich durchführen ließ, waren normal bis gut.
Einmal waren es 91,6 Millionen Spermien pro Milliliter, beim zweiten mal 34,0 Millionen Spermien pro Milliliter. (Referenzwert: > 15 Millionen pro Milliliter) Auch die anderen Parameter waren laut den Urologen unauffällig.Nun also nochmal die Frage: Muss ich mir Sorgen machen, dass mein freies Testosteron zu gering ist?Vielen Dank für Ihre Antwort!

Guten Tag!

Um die Frage zu beantworten müssten Sie das freie Testosteron im Blut auch bestimmen lassen!

Ihre Blutwerte deuten aber in keinster Weise darauf hin! Welche Beschwerden haben Sie denn?
Freundliche Grüße, Dr. Christoph Pies

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Guten Tag!Vielen Dank für ihre Antwort!
Beschwerden habe ich eigentlich keine. Mich verunsichert es einfach, warum das Ergebnis der einen Speichelprobe zu gering war.

Skurril. Sie haben keine Beschwerden, sind 23 Jahre alt, haben mehrere unauffällige Blutttests und lassen sich von einem extrem unzuverlässigen Speicheltest irritieren?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Ja, ich bin mir bewusst, dass das Kopfsache ist! Komme irgendwie nicht davon weg.
Speicheltests sind also unzuverlässig? Das beruhigt mich schonmal. Vielen Dank!

Gerne geschehen! Sie werden das Problem aber nicht durch wiederholte Testungen lösen, sondern müssen eher bei Ihrer Angststörung ansetzen! Dafür alles Gute und herzlichen Dank für eine Bewertung, Dr. Christoph Pies

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Urologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Ja, vielen Dank für den Tipp! Darüber habe ich auch schon nachgedacht und war auch schon in psychotherapeutischer Behandlung.
Bei normalem Gesamttestosteron und normalem SHBG ist also davon auszugehen, dass auch das freie Testosteron normal ist?
Gerne bewerte ich sie!

ja, Sie haben SICHER keine Hormonstörung!